Fähre kracht auf Anlegestelle: Rund 30 Verletzte auf Mittelmeerinsel

Neapel - Auf einer Fähre von der italienischen Mittelmeerinsel Capri sind am Freitag mehrere Menschen verletzt worden.

Die Fähre krachte in Neapel auf die Anlegestelle. Es gab Dutzende Verletzte.
Die Fähre krachte in Neapel auf die Anlegestelle. Es gab Dutzende Verletzte.  © Screenshot/X/@Agenzia_Ansa

Beim Anlegen im Hafen der Großstadt Neapel sei die Schnellfähre namens "Isola di Procida" auf die Anlegestelle geprallt, hieß es in ersten Berichten. Der genaue Hergang war zunächst unklar.

Die Zahl der Verletzten wurde von den Rettungskräften mit etwa 30 angegeben. Schwerere Verletzungen gebe es keine, hieß es.

Auf der Insel Capri im Golf von Neapel findet seit Mittwoch das Treffen der Außenminister der Siebenergruppe großer westlicher Industrienationen (G7) statt. Die große Mehrheit der Teilnehmer, auch die Delegation von Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne), waren am Freitagvormittag noch auf der Insel.

Nach Hai-Angriff: So schlimm steht es um die Opfer
USA Nach Hai-Angriff: So schlimm steht es um die Opfer

Capri gehört zu den meistbesuchten touristischen Zielen Italiens. Auf die Insel mit weniger als 15.000 ständigen Einwohnern kommen zur Hauptsaison mehrere zehntausend Besucher täglich.

Die Überfahrt vom Festland dauert etwa eine Stunde.

Titelfoto: Screenshot/X/@Agenzia_Ansa

Mehr zum Thema Italien: