Paar geht feiern und lässt die Babys vier Tage alleine zu Hause, ein Kind stirbt

Vilyuchinsk - Auf der russischen Halbinsel Kamtschatka hat ein Ehepaar seine erst 16 Wochen alten Zwillinge vier Tage lang alleine gelassen, um feiern zu gehen. Ein Kind ist gestorben.

Das Mädchen kämpft derzeit in einem Krankenhaus um sein Leben. (Symbolbild)
Das Mädchen kämpft derzeit in einem Krankenhaus um sein Leben. (Symbolbild)  © 123rf.com/Suphakaln Wongcompune

Margarita Yanayeva (23) und ihr Partner Alexey (35) aus Vilyuchinsk wollten nach dem Coronavirus-Lockdown endlich wieder feiern gehen und sich so richtig schön die Kante geben.

Unglaublich: Das Paar ließ deshalb die Zwillinge - ein Junge und ein Mädchen - angeblich vier Tage lang alleine, während es Party machte und sich mit Alkohol berauschte, berichtet "Daily Mail".

Ihr kleiner Sohn ist deshalb verhungert

Er lag im Koma und starb im Krankenhaus, kurz nachdem ihre Großmutter die stark abgemagerten Kinder gefunden hatte.

Die Frau hatte sich Sorgen gemacht, weil sie das Paar telefonisch nicht erreichte, obwohl die Region wegen des Covid-19-Erregers noch gesperrt war. Sie rief sofort die Polizei.

Die Zwillingsschwester kämpft derzeit noch auf der Intensivstation einer Klinik um ihr Leben. Sie sei sehr schwach.

Kaum zu glauben: Mutter Margarita soll ihre Freunde angelogen haben und erzählte ihnen, dass ihre Babys mit dem Coronavirus im Krankenhaus waren. 

Tatsächlich sperrten die Eltern ihre Kinder allein zu Hause ein, ohne eine Betreuung zu organisieren oder sie zwischendurch zu füttern. Das bestätigte auch die Polizei. "Sie setzten die Kleinkinder dem Hunger aus und sorgten nicht für Hygiene", erklärte ein Sprecher.

Das Paar ist wegen Mordes an seinem Sohn angeklagt und weil es seinen elterlichen Pflichten nicht nachgekommen ist. Beiden drohen jeweils 20 Jahre Gefängnis.

Titelfoto: 123rf.com/Suphakaln Wongcompune

Mehr zum Thema Baby:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0