Mann geht mit Gewichten schwimmen und verfängt sich in Algen

Kirchentellinsfurt - Diese Aktion hätte auch ganz böse ins Auge gehen können! Passanten haben einen Schwimmer (59) in einem Baggersee in Kirchentellinsfurt (Landkreis Tübingen) vor dem sicheren Ertrinken gerettet.

Glück im Unglück hatte ein Schwimmer im schwäbischen Kirchentellinsfurter (Symbolbild)
Glück im Unglück hatte ein Schwimmer im schwäbischen Kirchentellinsfurter (Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dpa

Es war die sprichwörtliche Rettung in letzter Sekunde: Am gestrigen Samstagnachmittag gegen kurz nach 16 Uhr ist am Kirchentellinsfurter Baggersee ein Schwimmer in arge Not geraten.

Laut Polizeiangaben hatte der erfahrene 59-jährige Freiwasserschwimmer zu Trainingszwecken jeweils Gewichtsmanschetten an beiden Fußgelenken angebracht. Einige Meter vom Ufer entfernt wurde ihm dann ein Algenstrang, aus dem er sich nicht mehr selbstständig befreien konnte, beinahe zum Verhängnis.

Der Mann erkannte umgehend die Gefahr, in der er sich befand und rief lautstark um Hilfe.

Schwimmer geht plötzlich unter: Tödlicher Badeunfall am Steißlinger See
Badeunfall Schwimmer geht plötzlich unter: Tödlicher Badeunfall am Steißlinger See

Ein Badegast hörte die verzweifelten Schreie, zögerte nicht lange und sprang sofort ins Wasser. Glücklicherweise gelang es ihm, den Schwimmer wieder über Wasser zu ziehen. Gemeinsam mit einem ebenfalls zu Hilfe eilenden Paddler konnte der Schwimmer ans rettende Ufer gezogen werden.

Hier wurde er sofort vom zufällig noch wegen eines anderen Einsatzes vor Ort befindlichen Rettungsdienstes erstversorgt und anschließend in eine Klinik gebracht.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Badeunfall: