Riesiger Fund in Osnabrück: Umzugskartons entpuppen sich als Drogenversteck

Osnabrück - Nach einer Fahrzeugkontrolle beschlagnahmte das Hauptzollamt Osnabrück eine beeindruckende Menge an Drogen.

Das Hauptzollamt Osnabrück beschlagnahmte 1232 Cannabispflanzen.
Das Hauptzollamt Osnabrück beschlagnahmte 1232 Cannabispflanzen.  © Hauptzollamt Osnabrück

Als die Zöllner von Osnabrück am Mittag des 15. Februars auf ein Fahrzeug aufmerksam wurden, leiteten sie den aus den Niederlanden kommenden Wagen auf den Parkplatz eines Gewerbegebietes, wie die Beamten am Montag mitteilten.

Der Fahrzeugführer gab an, in Den Haag (Niederlande) mehrere Pakete abgeholt zu haben und nun auf dem Weg nach Osnabrück zu sein.

"Die bei unserem Einstieg in eine Kontrolle immer gestellte Frage nach verbotenen Gegenständen oder Betäubungsmitteln verneinte der Fahrer des Pkws", erklärte Christian Heyer, Pressesprecher des Hauptzollamts Osnabrück.

Tod im Retreat: Frau stirbt nach Drogen-Drink, zwei Personen im Krankenhaus
Drogen Tod im Retreat: Frau stirbt nach Drogen-Drink, zwei Personen im Krankenhaus

Die Beamten bezweifelten die Glaubwürdigkeit der Aussage und entschlossen sich zu einer gründlichen Kontrolle des Fahrzeugs. Im Kofferraum entdeckten sie sechs Umzugskartons und stellten beim genaueren Durchsuchen 1232 Cannabispflanzen sicher.

Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren eingeleitet, wegen Verdachts der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln.

Titelfoto: Hauptzollamt Osnabrück

Mehr zum Thema Drogen: