"Sex Pistols"-Legende John Lydon will zum ESC - Zuschauer haben entschieden

Dublin - Der frühere Frontmann der Punkrockband Sex Pistols, John Lydon (67), ist mit seinem Beitrag als Irlands Kandidat für den diesjährigen Eurovision Song Contest gescheitert.

Punkmusiker John Lydon (67) hat den Song "Hawaii", mit dem er am diesjährigen ESC teilnehmen wollte, seiner demenzkranken Ehefrau gewidmet.
Punkmusiker John Lydon (67) hat den Song "Hawaii", mit dem er am diesjährigen ESC teilnehmen wollte, seiner demenzkranken Ehefrau gewidmet.  © Yui Mok/PA Archive/dpa, Ian West/PA Wire/dpa

Der Song "Hawaii" seiner Band Public Image Ltd (PIL), mit dem der früher als Johnny Rotten bekannte 67-Jährige auf das Alzheimer-Leiden seiner Frau Nora Forster (80) aufmerksam machen wollte, belegte bei der am Freitagabend im irischen Fernsehsender RTÉ ausgestrahlten Vorauswahl nur den vierten Platz.

Für Irland soll nun die Band Wild Youth mit ihrem Song "We Are One" beim ESC-Finale am 13. Mai in Liverpool antreten.

"Das wird schwierig für mich heute Abend" sagte Lydon nach Verkündung des Ergebnisses.

Witz des Tages vom 1.3.2024 - Täglich lachen mit TAG24
Witz des Tages Witz des Tages vom 1.3.2024 - Täglich lachen mit TAG24

Er hatte den Song in Erinnerung an einen gemeinsamen Urlaub mit seiner Frau geschrieben und bei der irischen Vorauswahl eingereicht.

Lydon wurde in London geboren, hatte aber irische Eltern.

2022 gewann das Kalush Orchestra aus der Ukraine den ESC

Den letztjährigen ESC hatte die ukrainische Band Kalush Orchestra mit ihrem Song "Stefania" gewonnen. Normalerweise würde der Wettbewerb dieses Jahr deshalb in der Ukraine stattfinden.

Wegen des anhaltenden Kriegs wird er aber in Großbritannien ausgetragen, das mit Sam Ryder den zweiten Platz belegte.

Titelfoto: Yui Mok/PA Archive/dpa, Ian West/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Eurovision Song Contest 2024 (ESC):