Löbtau: Mann steht voller Ruß vor seiner brennenden Wohnung

Dresden - In der Nacht von Donnerstag zu Freitag kam es in Dresden-Löbtau zu einem Wohnungsbrand. Ein Mann wurde dabei verletzt und stand unter Schock.

Deutliche Rußspuren sind am Fenster zu sehen.
Deutliche Rußspuren sind am Fenster zu sehen.  © Roland Halkasch

Wie die Feuerwehr aus Dresden mitteilte, ereignete sich das Unglück Freitagnacht zwischen 1.22 Uhr und 3.05 Uhr auf der Eichendorffstraße in Löbtau.

Aus bislang unbekannten Gründen kam es zu einem Brand in der Küche eines Wohngebäudes im ersten Obergeschoss. Als die Kameraden eintrafen, standen bereits zahlreiche Mieter vor dem Objekt.

Der Mieter der Wohnung, die in Brand geraten war, konnte sich ebenfalls nach draußen vor seine Wohnung retten. Doch da blieb er erst einmal stehen. Der Mann stand unter Schock! An seinem Körper befanden sich überall Rußspuren.

Die Feuerwehr nahm sich seiner an und brachte ihn in Sicherheit. Der herbeigerufene Rettungsdienst versorgte den Mann notärztlich. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus transportiert.

Durch den Brand wurde die Wohnung stark in Mitleidenschaft gezogen. Vorerst ist diese daher nicht bewohnbar. 

Die anderen Mieter hatten Glück. Nach dem Abschluss der Belüftungsmaßnahmen durch die Feuerwehr konnten sie noch in der Nacht in ihre Wohnungen zurückkehren.

Das Feuerwehrauto steht bei seinem nächtlichen Einsatz in der Eichendorffstraße in Dresden-Löbtau.
Das Feuerwehrauto steht bei seinem nächtlichen Einsatz in der Eichendorffstraße in Dresden-Löbtau.  © Roland Halkasch

Insgesamt befanden sich 24 Einsatzkräfte vor Ort. Die Kameraden stammen aus den Wachen von Löbtau und Friedrichstadt. Auch der U-Dienst (Fachberater des Umweltschutzzuges) sowie der Bereitschaftsdienst waren für die Unterstützung vor Ort.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0