Plattenbau-Brand in Magdeburg: "Personen sollten am Fenster hängen"

Magdeburg - Der Brand in einem Wohnblock im Magdeburger Süden hat am Dienstagnachmittag die Feuerwehr beschäftigt.

Die Feuerwehr am Einsatzort in der Bertold-Brecht-Straße.
Die Feuerwehr am Einsatzort in der Bertold-Brecht-Straße.  © Thomas Schulz

Aus der Bertold-Brecht-Straße östlich des Universitätsklinikums ging gegen 16 Uhr eine Alarmierung bezüglich eines Brandes im 10. Stock eines Mehrfamilienhauses bei der Rettungsleitstelle ein, sagte Einsatzleiter Daniel Sanftenberg vor Ort.

"Laut erster Meldung sollten sich noch Personen in der Wohnung befinden und bereits am Fenster hängen. Dies bestätigte sich vor Ort glücklicherweise nicht", so Sanftenberg.

Die zuerst eingetroffenen Kräfte nahmen Rauch aus dem Fenster wahr. In der Wohnung konnte der Brandherd in der Küche lokalisiert werden. Die Mieter waren bei Ausbruch des Feuers in der Wohnung, retteten sich aber vor Eintreffen der Rettungskräfte. Andere Hausbewohner wurden ebenfalls nicht verletzt.

Komplette Hauswand weggesprengt: Heftige Explosion stellt Polizei vor Rätsel
Feuerwehreinsätze Komplette Hauswand weggesprengt: Heftige Explosion stellt Polizei vor Rätsel

Die betroffene Wohnung wurde gelüftet und ist derzeit unbewohnbar. Die Mieter werden notgedrungen bei Familie oder Freunden unterkommen müssen.

Was zum Brand in der obersten Etage führte, ist noch unklar und Teil der Ermittlungen, die von der Polizei übernommen wurden. Vor Ort wurde der Schaden auf etwa 4000 Euro beziffert.

Die Wohnung im zehnten Stock ist unbewohnbar.
Die Wohnung im zehnten Stock ist unbewohnbar.  © Thomas Schulz

Die Magdeburger Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Ottersleben waren mit drei Löschzügen am Einsatzort und mussten aufgrund von Außentemperaturen um die 30 Grad unter erschwerten Bedingungen arbeiten.

Titelfoto: Bildmontage: Thomas Schulz

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: