Wohnhaus-Brand in Viernheim verursacht erheblichen Schaden

Viernheim - Ein Wohnhaus-Brand im südhessischen Viernheim rief Rettungsdienst, Polizei und 34 Einsatzkräfte der Feuerwehr auf den Plan.

Wohnhaus-Brand in Viernheim im Kreis Bergstraße: Die Feuerwehr war mit 34 Einsatzkräften vor Ort. (Symbolbild)
Wohnhaus-Brand in Viernheim im Kreis Bergstraße: Die Feuerwehr war mit 34 Einsatzkräften vor Ort. (Symbolbild)  © dpa/Boris Rössler

Der Brand brach am gestrigen Samstagabend gegen 21.35 Uhr in der Wiesenstraße aus, wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilte.

Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, stand das Haus demnach bereits in Vollbrand. "Es entwickelte sich starker Rauch", fügte ein Sprecher hinzu.

Die Brandbekämpfer mussten zunächst mehrere geparkte Autos aus dem Weg räumen, um die Flammen effektiv eindämmen zu können.

80.000 Euro Schaden: 40 Einsatzkräfte kämpfen gegen Hausbrand
Feuerwehreinsätze 80.000 Euro Schaden: 40 Einsatzkräfte kämpfen gegen Hausbrand

Die beiden Bewohner des Hauses hatten sich zum Glück bereits zuvor selbständig gerettet und ins Freie begeben. Sie waren unverletzt und konnten bei Angehörigen unterkommen.

Feuer in Viernheim: Obergeschoss von Haus unbewohnbar

Bis zum späten Samstagabend konnten die Flammen gelöscht werden, doch das Obergeschoss des Hauses in der zweitgrößte Stadt im Kreis Bergstraße ist bis auf Weiteres unbewohnbar.

Die genaue Brandursache ist noch unklar und Gegenstand weiterer polizeilicher Ermittlungen. Auch zu der Höhe des entstandenen Sachschadens liegt noch keine genauere Einschätzung vor.

Der Sprecher erklärte aber, dass der Schaden ohne Zweifel beträchtlich sei.

Titelfoto: dpa/Boris Rössler

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: