Vergewaltigen, Verstümmeln, Töten: Zeugen berichten von Hamas-Terror

Israel - Vergewaltigen, Verstümmeln, Töten: Die barbarischen Taten der Hamas sind so grauenhaft, dass sie sich jedem Verständnis entziehen. Zwei Monate nach dem Massaker vom 7. Oktober berichten Zeugen, Überlebende und Sicherheitskräfte vom Ausmaß des Terrors. Achtung! Es sind extrem verstörende Details.

Am 7. Oktober überfielen Hamas-Terroristen Israel und töteten mehr als 1200 Zivilisten. Darunter viele Frauen.
Am 7. Oktober überfielen Hamas-Terroristen Israel und töteten mehr als 1200 Zivilisten. Darunter viele Frauen.  © Montage: X/@itsDeepakJangid

BBC liegen Beweise zu den Verbrechen der Terroristen beim Nova-Festival vor.

Ärzte, Forensiker und Sicherheitskräfte berichten dem Sender von zahlreichen Anzeichen für sexuelle Gewalt: gebrochene Becken, Hämatome, offene Wunden und schreckliche Verletzungen im Intimbereich.

Bilder zeigen zu Tode vergewaltigte Kinder, junge Frauen und Rentnerinnen. "Es wird angenommen, dass nur wenige Opfer überlebt haben, um ihre eigene Geschichte zu erzählen", heißt es im BBC-Bericht.

UN-Mitarbeiter an Entführung von Israelin beteiligt - Beschuldigte gehören zu Hamas
Israel Krieg UN-Mitarbeiter an Entführung von Israelin beteiligt - Beschuldigte gehören zu Hamas

Besonders die Videoaussage einer Frau - "Zeugin S." - schockiert. Die Überlebende des Nova-Festivals beschreibt detailliert die grauenhafte Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau.

"Sie war noch am Leben", sagt Zeugin S. "Sie blutete aus dem Rücken". Reihum fielen die Hamas-Bestien über sie her, "reichten" sie an ihre Spießgesellen weiter. Dann fingen sie an, die Frau mit einem Messer zu verstümmeln. "Sie schnitten ihr die Brust auf und warfen sie auf die Straße", sagt die Überlebende. "Sie haben damit gespielt."

Zuletzt fiel ein Mann in Hamas-Uniform über die Sterbende her. "Er penetrierte sie und schoss ihr in den Kopf, bevor er fertig war. Er hat nicht einmal seine Hose hochgezogen; er schoss und ejakulierte", schildert die Zeugin.

Die Hamas-Spitze um Gaza-Machthaber Yahya Sinwar hat das Massaker befohlen.
Die Hamas-Spitze um Gaza-Machthaber Yahya Sinwar hat das Massaker befohlen.  © Emmanuel DUNAND / AFP

Nach dem Hamas-Terror sind viele Überlebende traumatisiert

Es sollte ein entspannter Rave werden. Doch dann kamen die Killer und richteten ein schreckliches Blutbad an.
Es sollte ein entspannter Rave werden. Doch dann kamen die Killer und richteten ein schreckliches Blutbad an.  © Bildmontage/Screenshots: TikTok/yuuuot3

Ein anderer Überlebender des Festivals berichtet im Gespräch mit BBC von ähnlichen Szenen.

"Einige Frauen wurden vergewaltigt, bevor sie tot waren, andere wurden vergewaltigt, während sie verletzt waren, und einige waren bereits tot, als die Terroristen ihre leblosen Körper vergewaltigten", sagte der Mann, der das Massaker in einem Versteck überlebte. "Ich wollte verzweifelt helfen, aber es gab nichts, was ich tun konnte."

Auch Nachman Dyksztejna, der nach dem barbarischen Massaker nach Überlebenden suchte und die Verbrechen der Hamas-Bestien dokumentierte, berichtet von seinen Wahrnehmungen. In einer schriftlichen Aussage, die BBC vorliegt, offenbart der Helfer, wie er auf dem Festivalgelände "Stapel von [toten] Frauen" gesehen habe, "ihre Oberbekleidung war zerrissen, ihre Unterkörper waren völlig nackt". Die meisten Toten wiesen Kopfschüsse auf.

Israel-Krieg: UN-Hilfswerk meldet Beschuss eines Lebensmittelkonvois im Gazastreifen
Israel Krieg Israel-Krieg: UN-Hilfswerk meldet Beschuss eines Lebensmittelkonvois im Gazastreifen

Nach Angaben der israelischen Polizei habe man mehrere Aussagen von Augenzeugen aufgenommen, die die systematische Vergewaltigung von Frauen während des Massakers detailliert beschreiben.

Hunderte Hamas-Terroristen drangen nach Israel ein und töteten mehr als 1200 Zivilisten.
Hunderte Hamas-Terroristen drangen nach Israel ein und töteten mehr als 1200 Zivilisten.  © Mahmud HAMS / AFP

Nur wenige Frauen haben die Tortur überlebt

Israelische Soldaten an einer Gedenkstätte für Hamas-Opfer auf dem Festivalgelände des Nova-Festivals.
Israelische Soldaten an einer Gedenkstätte für Hamas-Opfer auf dem Festivalgelände des Nova-Festivals.  © Menahem KAHANA / AFP

"Nur sehr, sehr wenige" Frauen haben die bestialische Tortur überhaupt überlebt, sagt May Golan, die israelische Frauenministerin, zu BBC."Die Mehrheit wurde brutal ermordet."

"Sie sind nicht in der Lage zu reden - nicht mit mir und mit niemandem von der Regierung oder den Medien", betont die Ministerin. Viele haben sich während des Massakers offenbar tot gestellt, doch sie "sahen und hörten alles", sagt die Ministerin. "Sie können nicht damit umgehen".

Nach Angaben des israelischen Polizeichefs Yaacov Shabtai seien derzeit 18 junge Männer und Frauen im Zusammenhang mit den Verbrechen der Hamas in psychiatrischen Kliniken untergebracht.

Hilfsorganisationen berichten hingegen von Überlebenden, die akut suizidgefährdet seien. Unbestätigten Berichten zufolge soll es im Zusammenhang mit dem Massaker bereits zu Selbstmorden gekommen sein.

Es bleibt zu hoffen, dass die Überlebenden und Ersthelfer das Geschehene irgendwann verarbeiten können und die Hamas-Terroristen für ihre grauenhaften Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden.

Titelfoto: Montage: Montage: X/@itsDeepakJangid, Mahmud HAMS / AFP

Mehr zum Thema Israel Krieg: