Sexpertin redet freizügig über ihr Liebesleben, aber auf bestimmte Frage will sie nicht antworten

Sydney - Nadja Bokody (37) hat kein Problem über Geschlechtsverkehr zu sprechen. Die Journalistin räumte in ihren Kolumnen ohne Umschweife ihre Sexsucht ein, schilderte, was sich bei ihr beim Liebesakt abspielte und ließ sich offen über Masturbation und die Anziehungskraft des weiblichen Geschlechts für sie aus. Doch wie die Australierin nun gegenüber NZ Herald verdeutlicht, gibt es auch eine absolute Tabu-Frage für sie.

Die Fragestellung nach der Anzahl Frauen, mit der sie schon im Bett war, wollte Nadia Bokody (37) partout nicht beantworten.
Die Fragestellung nach der Anzahl Frauen, mit der sie schon im Bett war, wollte Nadia Bokody (37) partout nicht beantworten.  © Montage: Facebook Screenshot Nadia Bokody

Die Frau mit dem markanten Kurzhaarschnitt enthüllte, dass ihr diese Fragestellung beim Dating begegnet sei.

Sie habe eine andere Frau über die App "Hinge" kennengelernt und mit dieser Nachrichten ausgetauscht. Darin verriet Bokody ehrlich, dass sie in Sachen Lesbischsein eine Spätzünderin sei, ihr Outing noch gar nicht so lang her gewesen wäre. Das machte die andere Dame offenbar neugierig.

"Also mit vielen Frauen warst Du denn zusammen", wollte die von ihr wissen. Und obwohl die 37-Jährige sich nicht dafür zu schade ist, auf Details aus ihrem Liebesleben genauer einzugehen, verzichtete sie auf eine Antwort.

Therapeutin nennt fünf Gründe, warum Dein Partner keinen Sex mehr mit Dir will
Liebe Therapeutin nennt fünf Gründe, warum Dein Partner keinen Sex mehr mit Dir will

"Nicht weil mir die Anzahl der Leute peinlich wäre, mit denen ich geschlafen habe, sondern weil es sich um eine Untersuchung handelt, die auf Slutshaming beruht", nennt die Sexpertin den Grund.

Auf Deutsch gesagt möchte sich die Beziehungs-Fachfrau nicht an gängigen Verhaltens-Erwartungen für eine Frau messen lassen.

Nadia Bokody löschte ihren Chat-Kontakt nach dieser Fragestellung

Das Netflix-Passwort vom Partner zu kennen, kann entscheidender sein als die Anzahl seiner Sexualpartner findet Nadia Bokody.
Das Netflix-Passwort vom Partner zu kennen, kann entscheidender sein als die Anzahl seiner Sexualpartner findet Nadia Bokody.  © 123RF / lensw0rld

Weder will sie aufgrund geringer Erfahrungen (mit Frauen) als prüde oder langweilig abgestempelt werden, noch als zu leger und geradezu "verbraucht" gelten.

Was Bokody deutlich besser gefiele, als an der Anzahl an Sexualpartnern interessiert zu sein:

"Wir würden viel mehr über ein Date oder einen Partner erfahren, indem wir nachfragen, was sie antreibt und begeistert, ihnen Angst macht, oder sie vor Herausforderungen stellt".

"Mosting" als neuer "Trend" im Dating: So gehen die Täter vor & das haben sie davon!
Liebe "Mosting" als neuer "Trend" im Dating: So gehen die Täter vor & das haben sie davon!

Die Frage ihres "Hinge"-Matchs hat sie daher nie beantwortet.

Stattdessen hat sie die Nummer der anderen Frau heimlich, still und leise gelöscht. Für Nadia Bokody hat sich das nicht negativ ausgewirkt. Kurze Zeit später lernte sie ihre aktuelle Partnerin kennen.

Beide wissen die Anzahl der Sexualpartner ihrer Liebsten nicht.

Stattdessen kennt die Sex-Kolumnistin das Passwort für das Netflix-Konto ihres Schatzes. Dies sei "wirklich alles, was mir wichtig ist", schließt die Blondine scherzhaft, aber wahrscheinlich meint sie es ernster als man denkt.

Titelfoto: Montage: Facebook Screenshot Nadia Bokody

Mehr zum Thema: