Beste Freunde mit stundenlangem Kuscheln: Zebra nimmt elternloses Nashornbaby auf

Barberton (Südafrika) - Freundschaft überwindet alles! Das Nashornkalb Daisy wurde im zarten Alter von 12 Stunden mutterlos in der südafrikanischen Wildnis gefunden. Auf der Intensivstation der Tierschutzorganisation "Care For Wild" traf das Waisenbaby auf das Zebrakalb Modjadji. Die zwei schlossen sich sofort ins Herz und sind seitdem unzertrennlich.

Die zwei Waisenkinder begannen auf der Intensivstation eine innige Freundschaft.
Die zwei Waisenkinder begannen auf der Intensivstation eine innige Freundschaft.  © @careforwild/Instagram

Das Zebra Modjadji und das Nashorn Daisy wurden durch tragische Umstände auf einer Tier-Intensivstation in Südafrika vereint.

Modjadji wurde nach heftigen Stürmen und Regen in der Wildnis gefunden. Sie litt unter so heftiger Blutarmut, dass sie eine Transfusion von einem anderen Zebra brauchte, berichtete Care For Wild auf ihrem Instagram-Account.

Daisy wurde kurz nach ihrer Geburt alleine vorgefunden. Die Nabelschnur war nicht abgefallen und hatte in ihrem Körper eine lebensbedrohliche Infektion ausgelöst.

Mutter hört Sohn in Bett weinen: Als sie ins Zimmer kommt, trifft sie der Schlag!
Tiere Mutter hört Sohn in Bett weinen: Als sie ins Zimmer kommt, trifft sie der Schlag!

Trotz ihrer eigenen Schwierigkeiten, kümmerte sich Modjadji nach Daisys Einweisung rührend um das Nashornkalb.

"Sie hat sich mit der kleinen Daisy angefreundet und bietet ihr viel Trost" schrieb Care For Wild in einem Post. "Sie ist sehr sanft mit ihr und die zwei scheinen jetzt schon gute Freunde zu sein."

Seitdem dokumentiert die Tierschutzorganisation die blühende Freundschaft in rührenden Fotos und Videos auf Instagram.

Ohne das Zebra hätte das Nashorn sicherlich nicht überlebt

Daisy und Modjadji gehen auch gerne zusammen spazieren.
Daisy und Modjadji gehen auch gerne zusammen spazieren.  © @careforwild/Instagram

Örtliche Tierschützer auf Station sind sich sicher, dass Modjadji der kleinen Daisy durch ihre Fürsorge und Beistand das Leben gerettet hat.

Inzwischen geht es beiden Tieren glücklicherweise besser und sie konnten die Intensivstation verlassen.

Trotz all der Liebe zwischen den zwei Waisenkindern macht Care For Wild klar, dass das langfristige Ziel die Auswilderung ist.

Tierquäler binden Beine von Jungvogel zusammen: Passantin handelt sofort
Tiere Tierquäler binden Beine von Jungvogel zusammen: Passantin handelt sofort

Sobald sie dazu bereit sind, sollen Daisy und Modjadji wieder in ihre natürliche Umgebung zurück.

Die Freundschaft zwischen ihnen wird sie aber für immer prägen als "wichtiger Teil ihres Rehabilitationsprozesses", kommentierte eine Tierpflegerin unter einem Bild.

Bis dahin verbringen Daisy und Modjadji gerne Zeit zusammen, zum Beispiel bei Mahlzeiten und gemeinsamen Spaziergängen.

Weitere Fotos und Videos von ihren Ausflügen entzücken Instagram immer wieder und Userinnen und User fragen Care For Wild oft nach Updates. Viele haben wegen Daisy und Modjadjis Social-Media-Auftritten auch an die Organisation gespendet. So gibt es zum Beispiel T-Shirts und Jutebeutel mit Abbildungen der beiden, die auf der Website erworben werden können.

Titelfoto: @careforwild/Instagram

Mehr zum Thema Tiere: