Fleischer öffnet Alligator-Magen und macht große Augen, als er sieht, was sich darin verbirgt

Charleston County (South Carolina, USA) - Am Edisto River in Charleston County wurde ein mehr als drei Meter großer Alligator getötet, weil er auf ein Privatgrundstück gewandert war. Ein Fleischer wollte das Tier verarbeiten und riss den Magen auf. Als er sah, was da alles drin versteckt war, machte er große Augen.

In dem Alligator fanden Fleischer jede Menge Hundemarken. Offenbar hatte sich das Reptil einige Vierbeiner schmecken lassen.
In dem Alligator fanden Fleischer jede Menge Hundemarken. Offenbar hatte sich das Reptil einige Vierbeiner schmecken lassen.  © Screenshot/Facebook/Cordray's

Wie der Fernsehsender WCIV berichtete, musste der rund 200 Kilo schwere Kroko am Donnerstag getötet werden, bevor er zur Fleischerei "Cordray's" gebracht wurde.

"Eigentlich öffnen wir nicht den Magen von Alligatoren, aber diesmal taten wir es", heißt es im Facebook-Beitrag des Metzgers. Und zur Überraschung aller verbargen sich dort ziemlich viele seltsame und zum Teil schockierende Dinge.

Neben Patronenhülsen, einer Zündkerze, mehreren Luchskrallen sowie jeder Menge Schildkrötenpanzer entdeckten die Männer auch fünf Hundemarken!

"Zwei der Marken waren lesbar und eine Telefonnummer funktionierte noch." Bei einem Anruf kam dann heraus, dass der Besitzer vor 24 (!) Jahren in demselben Gebiet, in dem das Riesen-Reptil getötet wurde, seinen Jagdhund verloren hatte.

Nun hatte er Gewissheit: Sein Vierbeiner wurde tatsächlich von einem Alligator mit Haut und Haaren verspeist! "Ziemlich interessant" finden die Fleischer.

Fleischer teilt Fotos des Alligators auf Facebook

Nun wird das "Monster" zu Steaks, Trockenfleisch und Wurst verarbeitet - hoffentlich ohne die Hundemarken.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Cordray's

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0