Bieber trifft Biber: Verirrter Nager in Not durch göttlichen Beistand gerettet

Fulda - Wenn der Bieber mit dem Biber: Nein, hier geht es keinesfalls um ein neues lyrisches Werk eines Autors mit Nagetier-Affinität noch um einen deutschsprachigen Hit von US-Popstar Justin Bieber (26). Vielmehr handelt diese Geschichte von einer in vielerlei Hinsicht ungewöhnlichen Tierrettung im osthessischen Fulda.

Der Artenschutz-Beauftragte Jörg Burkhard traf am Sonntag in der Fuldaer Innenstadt auf einen pelzigen Ausreißer.
Der Artenschutz-Beauftragte Jörg Burkhard traf am Sonntag in der Fuldaer Innenstadt auf einen pelzigen Ausreißer.  © Polizeipräsidium Osthessen

Wie ein Sprecher des osthessischen Polizeipräsidiums am Sonntagnachmittag berichtete, habe ausgerechnet der Fuldaer Schulpfarrer Sebastian Bieber einen seiner pelzigen (Fast-) Namensvetter am Vormittag des gleichen Tages im Bereich des Doms im Garten des Caritasverbandes im Bereich der Innenstadt entdeckt.

Da sich der Nager wohl nur aufgrund eines Zufalls in das von einer historischen Mauer umringten Gelände verirrt hatte, war es ihm unmöglich sich aus eigener Kraft aus selbigem zu befreien. Ohne großes Zögern griff Pfarrer Bieber zum Hörer und alarmierte die örtliche Polizei, die umgehend mit einer Streife und dem Artenschutz-Beauftragten Jörg Burkhard im Schlepptau anrückte.

Mithilfe eines Besens konnte das verirrte Tier in eine Transportbox gelockt und somit vor größerem Unheil bewahrt werden. Glücklicherweise hatte sich der Nager bis zu diesem Zeitpunkt lediglich eine kleine, nicht weiter gefährliche, Verletzung am Schwanz zugezogen.

Eine weitere Behandlung war demnach nicht vonnöten.

Tierischer Ausreißer: Biber in Fuldaer Innenstadt gesichtet und gerettet

Grund für das Verlassen seines ursprünglichen Habitats sei laut Burkhard möglicherweise ein frei laufender Hund gewesen, der den Biber aus seinem Territorium verjagt haben könnte.

Letztlich konnte der Ausreißer aber wohlbehalten wieder in seinem natürlichen Lebensraum, dem Uferbereich der Fulda, ausgesetzt werden. Auch weitere Tierfreunde hatte die Polizei bereits über den tierischen Besucher in der Innenstadt informiert.

Wenn der Bieber also mit dem Biber, kann es wohl nur ein Happy End geben.

Titelfoto: Polizeipräsidium Osthessen

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0