Damit Hunde länger leben: Kommt die Anti-Aging-Spritze für Tiere?

USA - Normalerweise werden Medikamente entwickelt, um gegen Krankheiten vorzugehen - ob bei Menschen oder Tieren. Ein neues Präparat für Hunde soll allerdings einen vollkommen natürlichen Vorgang verzögern: das Altern.

Celine Halioua, CEO und Gründerin von "Loyal for Dogs", will Hundeleben verlängern.
Celine Halioua, CEO und Gründerin von "Loyal for Dogs", will Hundeleben verlängern.  © LinkedIn/Celine Halioua

Wer möchte nicht, dass sein eigener Vierbeiner so lange wie möglich lebt? Das US-Unternehmen "Loyal for Dogs" arbeitet an einer kuriosen Lösung: einem Anti-Aging-Medikament für Hunde.

Wie Business Insider berichtet, überstand die Langlebigkeits-Medizin für Hunde eine von drei regulatorischen Hürden bei der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA), gab das Unternehmen am gestrigen Dienstag bekannt.

LOY-001 und sein Nachfolger LOY-002 sind Injektionen, die Hunden im Alter von mehr als sieben Jahren und über 18 Kilogramm Körpergewicht verabreicht werden können. In einem Abstand von drei bis sechs Monaten sollen die Spritzen dazu führen, dass therapierte Fellnasen länger leben.

Frau entdeckt Hund und neuen Welpen im Garten: Was sie dann mitansehen muss, schockiert
Hunde Frau entdeckt Hund und neuen Welpen im Garten: Was sie dann mitansehen muss, schockiert

Hauptfaktor des Anti-Aging-Medikaments ist ein Wirkstoff, der die Wachstumsfaktoren großer Hunde verlangsamen soll. Bisher ist unklar, wie viele Jahre einem Vierbeiner so zusätzlich ermöglicht werden können.

Große Hunde müssen mehr Wachstum bewältigen und sterben deshalb eher als kleine Rassen

Chihuahuas gehören zu den kleinsten Hunderassen und müssen im Gegensatz zu großen Artgenossen weniger Wachstum im Welpenalter bewältigen. Sie leben stolze 12 bis 20 Jahre. (Symbolfoto)
Chihuahuas gehören zu den kleinsten Hunderassen und müssen im Gegensatz zu großen Artgenossen weniger Wachstum im Welpenalter bewältigen. Sie leben stolze 12 bis 20 Jahre. (Symbolfoto)  © 123RF/kvd62

Wie das Magazin Forschung und Wissen bereits im Jahr 2017 schildert, ist der Wachstumsfaktor von Hunden maßgeblich entscheidend für das Altern der Tiere.

Kleine Hunde leben im Durchschnitt länger als große, denn ein schnelles Wachstum lässt den Stoffwechsel auf Hochtouren arbeiten und verkürzt so die Lebensdauer.

"Da große Hunderassen in kurzer Zeit an Größe und Gewicht zulegen, läuft der Stoffwechsel der Hunde im Welpenalter auf Hochtouren. Dies erzeugt oxidativen Stress, der bereits im jungen Alter die Zellen der Hunde nachhaltig schädigt", so das Magazin.

Zeugen gesucht: Hund beißt Kind in Dresden, Besitzerin läuft einfach weiter
Hunde Zeugen gesucht: Hund beißt Kind in Dresden, Besitzerin läuft einfach weiter

"Die Forscher nehmen an, dass die Zellschäden aus der Jugend anschließend zum schnellen Altern beitragen."

Ältester Hund der Welt war ein Herdenschutzhund

Hund Bobi starb im Oktober 2023 im stolzen Alter von 31 Jahren und 165 Tagen. Er wuchs zusammen mit seinem Herrchen Leonel Costa auf.
Hund Bobi starb im Oktober 2023 im stolzen Alter von 31 Jahren und 165 Tagen. Er wuchs zusammen mit seinem Herrchen Leonel Costa auf.  © Jorge Jeronimo/AP/dpa

Die aus Portugal stammende Hunderasse Rafeiro do Alentejo kann bis zu 50 Kilogramm wiegen und bis zu 75 Zentimeter Schulterhöhe erreichen. Im Durchschnitt werden die Tiere etwa zwölf bis 14 Jahre alt. Dieser Rasse gehörte auch der älteste Hund der Welt an: Bobi.

Der Hütehund wurde genau 31 Jahre und 165 Tage alt, wie das Guinness-Buch der Weltrekorde mitteilte. Laut seinem Besitzer Leonel Costa lebte die Fellnase ein entspanntes Leben auf dem Land und fraß kein Hundefutter, sondern gekochtes Fleisch, das auch seine Halter zu sich nehmen.

Bobi beweist: mit der richtigen Ernährung und stressfreier Haltung kann ein Hund mehrere Jahrzehnte alt werden. Muss man also wirklich mit einem Medikament nachhelfen?

Neuer medizinischer Ansatz: Gesundheit statt Krankheit im Fokus

Der Bullmastiff hat eine Lebenserwartung von nur 8 bis 10 Jahren. Er gehört mit bis zu 60 Kilogramm und einer Schulterhöhe von fast 70 Zentimetern zu den größten Hunderassen. (Symbolfoto)
Der Bullmastiff hat eine Lebenserwartung von nur 8 bis 10 Jahren. Er gehört mit bis zu 60 Kilogramm und einer Schulterhöhe von fast 70 Zentimetern zu den größten Hunderassen. (Symbolfoto)  © 123RF/innaastakhova

Laut Celine Halioua, CEO und Gründerin von "Loyal for Dogs", sei das Ziel von LOY-001, Haustieren zu einem relativ günstigen Preis im "mittleren zweistelligen Bereich" pro Dosis weitere gesunde Lebensjahre hinzuzufügen.

Sie geht davon aus, dass das Medikament bereits 2026 auf den Markt kommen könnte.

"Klassisch werden Medikamente gegen Krankheiten entwickelt", erklärte Halioua, "Der Bereich Langlebigkeit versucht, die Art und Weise, wie wir ganzheitlich altern, ins Visier zu nehmen."

Sollten LOY-001 und LOY-002 erfolgreich die Lebenserwartung von Vierbeinern erhöhen, könnte die Forschung auf diesem Gebiet auch bald auf den Menschen übergehen.

Titelfoto: Bildmontage: 123RF/innaastakhova, 123RF/kvd62

Mehr zum Thema Hunde: