Freundlicher Hund muss Zuhause verlassen: Bekommt er eine zweite Chance?

Mainz - Er ist eine absolut treue Seele und hatte das Glück, in eine intakte Familie gekommen zu sein. Doch trotzdem fühlte sich Niko dort bereits kurz nach seiner Ankunft alles andere als wohl. Mithilfe des Tierheims in Mainz (Rheinland-Pfalz) soll der Samojede-Rüde jetzt schnellstmöglich das passende Zuhause finden.

Samojede-Rüde Niko fühlte sich bei seiner Familie ganz und gar nicht wohl.
Samojede-Rüde Niko fühlte sich bei seiner Familie ganz und gar nicht wohl.  © Tierheim Mainz

Mit etwas mehr als drei Jahren ist Niko im allerbesten Hundealter und versessen darauf, sich und seine Kräfte in Form von aktivem Spielen und ausgiebigem Gassi gehen zu demonstrieren. Dennoch ist er dabei alles andere als ein Problemhund.

Laut den Verantwortlichen des Mainzer Tierheims ist der schneeweiße und wunderschöne Vierbeiner ein super freundlicher Zeitgenosse, der auch mit Kindern großartig auskommt, Grundkommandos beherrscht und stubenrein ist. Sogar das Alleinbleiben ist ihm nicht fremd und kann so als durchaus perfektes, fehlendes Puzzleteil für jede hundeliebe Familie gesehen werden.

Dennoch fühlte er sich kurz nach seiner Ankunft bei seinen Noch-Besitzern plötzlich alles andere als wohl. Und das hatte einen durchaus traurigen Grund. Denn erst im Laufe des Familienalltags wurde deutlich, dass sich Niko als alleinige Fellnase im Haushalt unglücklich fühlt und mindestens einen Artgenossen ständig um sich herum benötigt.

Besitzer sperrt Hund in überhitztem Auto ein und geht wandern!
Hunde Besitzer sperrt Hund in überhitztem Auto ein und geht wandern!

Dabei sei es laut den Tierpflegern aus Mainz egal, ob es sich dabei um einen weiteren Rüden oder eine Hündin handele. Und so schwer die Entscheidung auch sein mochte, den frisch gebackenen Familienzuwachs wieder ziehen zu lassen, so sollte in diesem Falle das Wohl des Hundes klar im Vordergrund stehen.

Samojede-Rüde Niko möchte lieber in Haushalten mit mindestens einem weiteren Hund leben

Wohl auch deshalb suchte man die Hilfe des Mainzer Tierheims, um eine schnellstmögliche Weitervermittlung auf die Beine zu stellen. Derzeit lebt Niko noch bei seiner "alten" Familie, ob er zwischenzeitlich im Tierheim einziehen wird, ist nicht bekannt.

Wer sich bereits jetzt um eine Adoption des super freundlichen Familienhundes bemühen möchte, der kann telefonisch unter der Rufnummer 06131/687066 oder per E-Mail Kontakt aufnehmen.

Titelfoto: Tierheim Mainz

Mehr zum Thema Hunde: