Aggro-Hund beißt Jungen (11) mehrfach, Halterin lässt verletztes Kind einfach liegen

Wiesbaden - Eine schwere Hunde-Attacke gegen einen elfjährigen Jungen beschäftigt die Polizei in Wiesbaden. Die Beamten suchen das aggressive Tier und seine jugendliche Halterin – der Junge erlitt "erhebliche Verletzungen".

Der Hund griff den Jungen an und biss mehrfach zu, der Elfjährige wurde an Beinen, Rücken und der Brust verletzt. (Symbolbild)
Der Hund griff den Jungen an und biss mehrfach zu, der Elfjährige wurde an Beinen, Rücken und der Brust verletzt. (Symbolbild)  © 123RF/tverkhovinets

Der Elfjährige war am Samstag gegen 14.35 Uhr zwischen Wiesbaden-Bierstadt und Wiesbaden-Erbenheim unterwegs. Hier traf er auf einen schwarzen Hund, der plötzlich auf das Kind zu gerannt kam, wie die Polizei berichtete.

Aus Angst habe der Junge noch versucht, vor dem Tier davonzulaufen, doch er sei gestolpert, woraufhin der Hund über ihn herfiel und zubiss.

Durch die mehrfachen Bisse des Tieres "erlitt der Junge erhebliche Verletzungen an Beinen, Rücken und der Brust", berichtete ein Sprecher. Der Rettungsdienst brachte das Kind später in ein Krankenhaus, welches der Elfjährige aber nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen durfte.

Beliebter Rettungshund gestorben: Vierbeiner suchte in Trümmern nach Überlebenden
Hunde Beliebter Rettungshund gestorben: Vierbeiner suchte in Trümmern nach Überlebenden

Die Halterin des schwarzen Hundes legte bei der Attacke ein äußerst fragwürdiges Verhalten an den Tag.

Jugendliche Halterin lässt verletzten Jungen nach Hunde-Attacke zurück

Die Polizei fahndet nach dem Hund und seiner jugendlichen Halterin, Zeugen sollen sich bei den Beamten melden. (Symbolbild)
Die Polizei fahndet nach dem Hund und seiner jugendlichen Halterin, Zeugen sollen sich bei den Beamten melden. (Symbolbild)  © Montage: dpa/Jan Woitas, dap/Boris Roessler

Auf ihre Rufe hin zeigte das nicht angeleinte Tier keinerlei Reaktion. Erst, als die Jugendliche bei dem Jungen und dem Hund ankam, gelang es ihr, das Tier von dem Kind wegzuziehen.

Danach kümmerte sie sich jedoch nicht um den am Boden liegenden Jungen. "Vielmehr entfernte sie sich mit dem Hund, ohne sich um den Verletzten zu kümmern", schilderte der Polizeisprecher den weiteren Ablauf der Ereignisse.

Die Beamten suchen nach dem Tier und seiner Halterin. Die Jugendliche wird wie folgt beschrieben:

Zwei Zoll-Hunde beweisen den richtigen Riecher: Kiloweise Kokain aus dem Verkehr gezogen
Hunde Zwei Zoll-Hunde beweisen den richtigen Riecher: Kiloweise Kokain aus dem Verkehr gezogen
  • etwa 14 bis 15 Jahre alt
  • circa 160 Zentimeter groß
  • dunkelblonde bis braune, glatte Haare etwa bis zur Brust
  • dunkle Oberbekleidung.

Der Hund hatte schwarzes Fell, seine Schulterhöhe betrug etwa 30 Zentimeter.

Zeugen, die Angaben zu der Attacke, der Hundehalterin oder dem Tier machen können, sollen sich unter der Telefonnummer 06113452440 mit der Polizei in Verbindung setzen.

Titelfoto: 123RF/tverkhovinets

Mehr zum Thema Hunde: