Hunde fallen auf offener Straße über hilflose 15-Jährige her und skalpieren sie!

Winder (USA) - Was für ein Albtraum! Ein Mädchen (15) aus dem US-Staat Georgia wurde am Freitagnachmittag auf offener Straße von zwei Pitbulls attackiert, berichtet aktuell "Classic City News".

Joslyn Stinchcomb (15) auf einem Facebook-Selfie vor dem schrecklichen Unglück.
Joslyn Stinchcomb (15) auf einem Facebook-Selfie vor dem schrecklichen Unglück.  © Facebook/Screenshot/Joslyn Stinchcomb

Joslyn Stinchcomb ging in ihrer Heimatstadt Winder spazieren, als die beiden Hunde sie fixierten und dann über sie herfielen. Ein Zeuge kam erst später dazu und sah das Mädchen mit dem Kopf auf dem Boden liegen - er rief sofort die zuständige Polizei.

Als ein Beamter endlich vor Ort eintraf, bot sich ihm ein Bild des Grauens: Überall war Blut, einer der Pitbulls biss dem Opfer in den Hals, der andere machte sich am Kopf der komplett wehrlosen Jugendlichen zu schaffen. hatte sie schon skalpiert! 

Der Gesetzeshüter zog seine Waffe und feuerte auf einen der Pitbulls. Dieser ergriff verletzt die Flucht, woraufhin ihm der andere ebenfalls folgte. 

Die schwer verletzte Joslyn Stinchcomb, der auch ein Ohr abgebissen wurde, musste mit einem Helikopter ins "Grady Memorial"-Krankenhaus geflogen werden. Dort liegt sie zur Stunde immer noch auf der Intensivstation an einem Beatmungsgerät, da unter anderem auch ihre Luftröhre bei der Attacke schwer verletzt wurde. 

Laut "Mirror" liegt sie sogar im Koma und kämpft noch immer um ihr Leben. 

Mädchen von Hunden attackiert: Familie hofft auf Spendengelder

Ihre Tante, Charity Stinchcomb Montgomery, fungierte nach dem schrecklichen Unglück als Sprecherin der Familie und gab Auskunft über die aktuelle Lage. Demnach habe man das abgebissene Ohr zwar wieder annähen können, wisse aber weder, ob die Teenagerin damit je wieder hören könne, noch ob das Ohr insgesamt überleben werde. 

Montgomery erklärte, dass ihre Nichte wisse, dass ihre Haare weg seien und sie möglicherweise nie wieder welche haben wird. "Es kann Implantate und Dinge geben, die getan werden können, aber es wird über ein Jahr dauern, bis diese Diskussionen überhaupt beginnen können", so Montgomery.

Joslyn Stinchcomb erlitt zahlreiche Verletzungen an Gesicht und Körper. Es wurden viele Schäden an diversen Nerven angerichtet, sodass sie laut Montgomery "ihr Lächeln, ihr Blinzeln und andere Gesichtsausdrücke beeinträchtigen könnten".

Die zwei Hunde sind mittlerweile tot. Beamte stellten die Tiere bei ihrer Besitzerin, Alexandria T. (29), sicher und ließen sie einschläfern. Das Frauchen wurde zunächst festgenommen.

Familie und Freunde beten nun für Joslyn Stinchcom. Auf Paypal wurde eine Spendenaktion für die junge Frau gestartet. Die Kosten für ihre Genesung dürften sehr hoch ausfallen. 

Titelfoto: Facebook/Screenshot/Hope Bonner-Stinchcomb/Joslyn Stinchcomb

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0