Hunde-Mama wird in Ukraine erschossen: Was Soldaten mit ihren Welpen machen, geht ans Herz

Odessa (Ukraine) - Mit einer herzzerreißenden Geschichte meldeten sich die "Love Furry Friends" am Samstag aus der Ukraine. Die Tierschützer, die in der Hafenstadt Odessa sitzen, veröffentlichten ihr neuestes Video auf YouTube.

Nach ihrer Rettung stürzten sich die Welpen auf ihr Trinkwasser.
Nach ihrer Rettung stürzten sich die Welpen auf ihr Trinkwasser.  © YouTube/Screenshot/Love Furry Friends - Rescue Channel

Demnach wurde das Team vor einiger Zeit von Soldaten kontaktiert, die in der Ukraine an der Front kämpften. Die Männer hatten laut der Tierschützer sieben Welpen gerettet, deren Hunde-Mama offenbar bei einem Beschuss getötet worden war.

Statt die kleinen Racker sich selbst zu überlassen, hatten mehrere der Soldaten sich ein Herz gefasst. Sie schossen Fotos mit den Jungtieren, die sie an Love Furry Friends sendeten.

Die Tierschützer machten sich kurz darauf auf den Weg, um den Kämpfern die Hunde abzunehmen. Damit sie den Vierbeinern helfen konnten, brachten sich die Love Furry Friends somit selbst in Lebensgefahr.

Kleiner Hund hat nur einen Wunsch, doch es gibt ein gewaltiges Problem
Hunde Kleiner Hund hat nur einen Wunsch, doch es gibt ein gewaltiges Problem

Auf diese Weise blieben sie sich weiterhin treu. Das Team gibt nämlich an, trotz aller Kriegsgefahren in der Ukraine, so viele Tiere wie möglich retten zu wollen.

Im Video kann man zunächst die Fotos der Soldaten sehen, die sich mit den Welpen fotografieren ließen. Aus Sicherheitsgründen wurden ihre Gesichter mit weißen Balken versehen.

Im Anschluss können die Zuschauer verfolgen, wie die Hunde auf der Rückbank eines Autos in Sicherheit gebracht werden. Wer genau sie rettete, bleibt unklar.

Die Soldaten wurden aus Sicherheitsgründen geblendet.
Die Soldaten wurden aus Sicherheitsgründen geblendet.  © Bildmontage: YouTube/Screenshots/Love Furry Friends - Rescue Channel
Sie ist offenbar noch immer in der Ukraine, um Hunden zu helfen: Olena.
Sie ist offenbar noch immer in der Ukraine, um Hunden zu helfen: Olena.  © YouTube/Screenshot/Love Furry Friends - Rescue Channel

Erst als die Fellnasen in Sicherheit sind, zeigt eine Tierschützerin ihr Gesicht: Olena. Dem Video nach harrt die junge Frau weiterhin in der Ukraine aus, um in erster Linie Hunden zu helfen, die in Not sind.

So sieht man die Ukrainerin in dem Material mit den Vierbeinern knuddeln und spielen. Auch die Floh-Bäder führt Olena durch.

In einem Untertitel des Videos heißt es, dass alle Beteiligten glücklich seien, die sieben Welpen in Sicherheit gebracht zu haben. Nun hoffe man, dass eine andere Hündin namens Mimi die Pflege der Kleinen übernehmen werde.

Frauchen haut User um: Denn so sieht ihr Golden-Retriever-Husky-Mischling aus!
Hunde Frauchen haut User um: Denn so sieht ihr Golden-Retriever-Husky-Mischling aus!

Wer die Love Furry Friends bei ihrer gefährlichen Arbeit unterstützen will, kann dies auf deren Paypal-Konto tun.

Die Tierschützer bitten in ihren Videos regelmäßig um Unterstützung.

Titelfoto: YouTube/Screenshot/Love Furry Friends - Rescue Channel

Mehr zum Thema Hunde: