Schüchterner Hund hat noch nichts von der Welt gesehen: Wer gibt ihm eine Chance?

Fulda - Der knapp anderthalbjährige Mischlingsrüde "Ivan" aus dem Tierheim in Fulda sucht ein neues Zuhause, in dem er endlich die Welt entdecken kann.

"Ivan" kam als recht kleiner Kerl ins Tierheim und war anfangs sehr misstrauisch. Jetzt kommt er aber immer besser mit der Situation klar.
"Ivan" kam als recht kleiner Kerl ins Tierheim und war anfangs sehr misstrauisch. Jetzt kommt er aber immer besser mit der Situation klar.  © Bildmontage: Tierheim Fulda-Hünfeld e.V.

Denn bisher hat der Hund noch nicht allzu viel gesehen und muss auch noch so ziemlich alles lernen, was er für ein gutes Hundeleben wissen sollte.

Das führt laut den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Tierheims dazu, dass "Ivan" aufgrund seiner Unsicherheit erst einmal misstrauisch und ängstlich auf für ihn neue Dinge reagiere.

So habe er bei seinem Einzug im Tierheim vor knapp einem Jahr erst einmal viel Abstand gebraucht und sei auch nach vorne gegangen, wenn er sich bedrängt fühlte.

Hund sagt Pfunden den Kampf an: Findet er so leichter ein Zuhause?
Hunde Hund sagt Pfunden den Kampf an: Findet er so leichter ein Zuhause?

Mittlerweile habe er sich aber besser an die Situation im Tierheim gewöhnt und sei dadurch viel aufgeschlossener geworden; besonders gegenüber Personen, die er gut kennt.

So ließe er sich nach einigem Üben jetzt auch anleinen und das Geschirr zum Gassigehen anlegen. Allerdings betonen die Tierpfleger, dass "Ivan" bei Spaziergängen panisch auf Situation reagiere, die er nicht kenne. Und das sind eben immer noch sehr viele.

Hat "Ivan" Vertrauen gefasst, dann genießt er auch seine Streicheleinheiten

Neugierig ist "Ivan" ja und würde so gerne vieles kennenlernen - allerdings steht ihm dabei immer wieder seine Unsicherheit im Wege.
Neugierig ist "Ivan" ja und würde so gerne vieles kennenlernen - allerdings steht ihm dabei immer wieder seine Unsicherheit im Wege.  © Tierheim Fulda-Hünfeld e.V.

Dennoch seien auch hier im Tierheim bereits kleine, aber durchaus spürbare Schritte mit ihm gemacht worden. Dabei komme ihm zugute, dass er neugierig sei und dem auch nachgehe, wenn er sich sicher fühle.

Dann beginne er auch, Streicheleinheiten zu genießen und sich zu entspannen. Deshalb wünschen sich die Mitarbeiter des Tierheims einen Halter, der bereits Erfahrung mit Hunden besitzt. Denn "Ivan" solle zwar erst einmal Vertrauen gewinnen, dann müssten ihm aber auch konsequent Grenzen gesetzt werden.

Auch gut für "Ivan" wäre ein souveräner Ersthund im Haushalt, mit dem er spielen und an dem er sich auch orientieren kann. Nicht vermittelt werde der Rüde aber an Familien mit Kindern.

Frauchen trauert: Postbote wirft Paket über Zaun, Hündin Lulu hat keine Chance!
Hunde Frauchen trauert: Postbote wirft Paket über Zaun, Hündin Lulu hat keine Chance!

Menschen, die ihn gerne adoptieren würden, werden gebeten, mit dem Tierheim in Fulda einen Termin zu vereinbaren. Das geht telefonisch unter der Nummer 0661-607413, per E-Mail an info@tierheim-fulda.de oder über das Kontaktformular.

Titelfoto: Bildmontage: Tierheim Fulda-Hünfeld e.V.

Mehr zum Thema Hunde: