Schwer verletzt nach EM-Torjubel: Mann von eigenem Hund krankenhausreif gebissen

Erlangen - Bei EM-Eröffnungsspiel am Freitagabend hatte die Fußballbegeisterung eines 41 Jahre alten Mannes in Mittelfranken schwerwiegende Folgen.

Vom Torjubel seines Herrchens aufgeschreckt bis ein Hund seinen Besitzer in Gesicht und Hände.
Vom Torjubel seines Herrchens aufgeschreckt bis ein Hund seinen Besitzer in Gesicht und Hände.  © 123RF/elfenika

Wie das Portal "infranken.de" mitteilte, verfolgte ein Hundebesitzer die Partie Deutschland gegen Schottland (5:1) im Erlangener Stadtteil Büchenbach, als ein Tor geschossen wurde.

Sein Torjubel erschrak den sieben Jahre alten Schäferhund offenbar derart, dass dieser völlig außer Kontrolle geriet.

Das Tier biss sein Herrchen dabei unvermittelt ins Gesicht und in beide Hände.

Hunde-Opi sucht liebevolles Heim für seinen Lebensabend: Findet Spike sein spätes Glück?
Hunde Hunde-Opi sucht liebevolles Heim für seinen Lebensabend: Findet Spike sein spätes Glück?

Ein alarmierter Rettungsdienst musste vor Ort die schweren Verletzungen des 41-Jährigen versorgen. Anschließend wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht.

Der Schäferhund selbst konnte nach dem Vorfall laut Medienbericht beruhigt werden und verblieb in der Wohnung.

Titelfoto: 123RF/elfenika

Mehr zum Thema Hunde: