Trennungsstreit um Hündin Bella: Ex von TikTokerin klagt vierstellige Summe ein!

Pittsburgh (USA) - Finanz-Bloggerin Erin Confortini (24) wandte sich auf TikTok mit einem persönlichen Einblick aus ihrem Leben an ihre Follower. Als sie sich von ihrem Ex trennte, wollte ihr dieser die gemeinsame Hündin Bella wegnehmen und verklagte Erin, als sie sich weigerte. Haustier oder Geld? Die Entscheidung fiel beiden leichter als erwartet ...

Er warf seiner Ex-Freundin Diebstahl vor und das, obwohl sie Golden-Retriever-Hündin Bella (l.) gemeinsam anschafften und sich hauptsächlich Erin (24, r.) um sie kümmerte.
Er warf seiner Ex-Freundin Diebstahl vor und das, obwohl sie Golden-Retriever-Hündin Bella (l.) gemeinsam anschafften und sich hauptsächlich Erin (24, r.) um sie kümmerte.  © Bildmontage/Screenshots: TikTok/itserinconfortini, Instagram/itserinconfortini

Eigentlich nutzt Erin Confortini TikTok als eine Plattform, um finanzielle Tipps an junge Menschen weiterzugeben. Vergangenen Dienstag erreichte ein recht persönliches Statement ihre Follower und ging mit 2,8 Millionen Views weit über ihren Social-Media-Account hinaus viral.

Grund dafür war die Trennung von ihrem Ex-Freund, der kurzerhand beschloss, den gemeinsamen Hund Bella mitzunehmen. Damit war Erin nicht einverstanden. Sie entschied sich für einen sauberen Abschluss und eine Zahlung in Höhe von 5000 US-Dollar (circa 4600 Euro) an besagten Ex-Partner, um die Fellnase behalten zu können - dabei hätte sie durchaus gegen die lächerlich hohe Summe vorgehen können.

"Bella war zu 100 Prozent meine erste Sorge", sagte die Finanzbloggerin auf TikTok, "Das ist wirklich alles, was mich interessierte."

Mann rettet sehr übergewichtigen Hund: Was er mit ihm macht, beeindruckt Millionen
Hunde Mann rettet sehr übergewichtigen Hund: Was er mit ihm macht, beeindruckt Millionen

Die Trennung hatte sich angebahnt. Erin, die von zu Hause aus arbeitete, bekam eine Nachricht von ihrem Noch-Freund, der nach zweiwöchigem Streit das Gespräch suchen wollte.

Da die junge Frau ahnte, worauf es hinauslaufen würde, fragte sie direkt, ob er sich trennen wolle - was ihr Partner bestätigte. Die 24-Jährige fragte noch nach der gemeinsamen Golden-Retriever-Hündin, doch ihr damaliger Freund wollte die Angelegenheit lieber zu Hause klären.

Als er ankam, zeigte er sich jedoch nicht mehr so offen und gesprächsbereit. Er wollte Erin vor vollendete Tatsachen stellen und sagte: "Ich nehme Bella. Du wirst sie nie wiedersehen."

Gemeinsamer Hund - aber nur bis zur Trennung

Statt geteiltem Sorgerecht verklagte Erins Ex-Freund sie auf Schadensersatz. Dabei hatte die 24-Jährige jedes Recht, ihren Teil des Sorgerechts auf Hündin Bella einzufordern.
Statt geteiltem Sorgerecht verklagte Erins Ex-Freund sie auf Schadensersatz. Dabei hatte die 24-Jährige jedes Recht, ihren Teil des Sorgerechts auf Hündin Bella einzufordern.  © Bildmontage/Screenshots: TikTok/itserinconfortini, Instagram/itserinconfortini

Das zerriss der 24-Jährigen, die sich jeden Tag um die Hündin kümmerte, das Herz. Unter Tränen versuchte sie, mit Bella aus dem gemeinsamen Haus zu entkommen, doch ihr Partner hielt sie vor Ort fest.

Der Streit gipfelte in einem Polizeibesuch, bei dem Erin gestattet wurde, Bella mitzunehmen - unter der Voraussetzung, das Sorgerecht für die Fellnase mit ihrem Partner abzuklären.

Und darum bemühte sich die junge Frau auch. "Ich wusste, wie viel Schmerz es mir bereiten würde, Bella nicht mehr sehen zu können und habe angenommen, dass es ihm genauso ging", erklärte sie. Weil sie ihm nach dem letzten Zusammentreffen nicht mehr traute, sollte die Hündin aber vorerst bei Erin bleiben.

Tapferer Chihuahua sehnt sich nach Halt: Findet "Alexander" sein Glück?
Hunde Tapferer Chihuahua sehnt sich nach Halt: Findet "Alexander" sein Glück?

Mit einem Anwalt arbeitete sie eine Vereinbarung aus, doch ihr Ex zeigte sich weiter uneinsichtig ... Und reichte schließlich die Klage ein, die er damit begründete, dass er den Hund für 1000 US-Dollar (etwa 914 Euro) gekauft habe und sie sein Eigentum sei. Laut Erin sollen es aber 1200 US-Dollar (rund 1100 Euro) gewesen sein.

Einen Nachweis über die Zahlung ihres Anteils von 600 US-Dollar (circa 550 Euro) sowie die Besitzurkunde des American Kennel Clubs mit beiden Namen des ehemaligen Paares darin ließ Erin dem US-Magazin Insider zukommen.

Fütterungen, Gassi-Runden, Versicherung und Tierarztbesuche gingen ebenfalls auf das Konto der TikTokerin. Verständlich also, dass sie Bella niemandem überlassen wollte, der sich kaum um sie kümmerte.

Schlussstrich mittels Scheck

Bella ist nun offiziell Erins Hund. Mit der Zahlung der 5000 US-Dollar per Scheck hat ihr Ex-Freund keinen Anspruch mehr auf sie.
Bella ist nun offiziell Erins Hund. Mit der Zahlung der 5000 US-Dollar per Scheck hat ihr Ex-Freund keinen Anspruch mehr auf sie.  © Bildmontage/Screenshots: TikTok/itserinconfortini

Erin stellte dem Insider-Magazin außerdem Screenshots von Transaktionen zur Verfügung, aus denen hervorgeht, dass sie Tierarzt-Rechnungen und Haustierversicherung, in denen ausschließlich ihr Name aufgeführt ist, bezahlte.

Sie nahm Kontakt mit einem Anwalt auf und legte ihm die genannten Beweise vor. Trotz eines voraussichtlichen Sieges im Rechtsstreit um Bella und die horrende Summe von 5000 US-Dollar entschied sich die TikTokerin letztendlich dafür, nicht gegen die Klage ihres ehemaligen Partners vorzugehen. Letztendlich ersparte sie sich Stress und Mühen, indem sie ihrem Ex die geforderte Summe zahlte.

"Mein Seelenfrieden und das bloße Wissen, dass alles erledigt und vorbei ist, sind meiner Meinung nach das Geld wert", sagte Erin zum Abschluss ihrer dreiteiligen Video-Reihe zum Streit um Hündin Bella.

Titelfoto: Bildmontage/Screenshots: TikTok/itserinconfortini, Instagram/itserinconfortini

Mehr zum Thema Hunde: