Zuckersüßer Labrador-Mix ist bereit für ihr Glück, doch bei der Hündin ist Vorsicht geboten

Mainz - Süßer geht es wohl kaum! Labrador-Hündin Luna verbringt ihre Zeit aktuell noch in den Hallen des Tierheims in Mainz, hofft aber auf einen baldigen Umzug. Doch die schöne Erscheinung der Vierbeinerin täuscht zumindest in Teilen, da bei Luna durchaus Vorsicht geboten ist, bevor man sich für ihre Adoption interessiert.

Labrador-Münsterländer-Mix-Hündin Luna liebt Kuscheleinheiten und Bewegung über alles.
Labrador-Münsterländer-Mix-Hündin Luna liebt Kuscheleinheiten und Bewegung über alles.  © Montage: Instagram/Tierheim Mainz

Doch das Positive überwiegt bei der Labrador-Münsterländer-Mix-Dame über alle Maßen. Mit vier Jahren ist Luna im besten Hundealter - und das macht sich auch in ihrem Bewegungsdrang überaus deutlich.

Beschrieben wird die schwarze Schönheit mit den faszinierenden Augen als aktives Powerpaket. Dabei muss sie von potenziellen Interessenten nicht nur körperlich, sondern auch geistig permanent gefördert werden. Wer dieser nahezu unbändigen Energie und Neugier nicht gerecht werden kann, der sollte fairerweise von einer Adoption der kleinen Fellnase absehen.

Auch eine schnöde Gassirunde ist für Luna in der Regel nicht genug! Beschäftigt wird sie unter anderem gerne mit Aktivitäten wie Mantrailing, also der Suche nach Personen, oder der Begleitung einer ausgiebigen Jogging-Tour. Wenn man ihr gibt, was sie benötigt, so honoriert die Junghündin dies aber auch im Übermaß.

Pfleger haben kaum Hoffnung, doch dann erlebt Hund Yuki ein kleines Wunder
Hunde Pfleger haben kaum Hoffnung, doch dann erlebt Hund Yuki ein kleines Wunder

Denn die Vierjährige liebt ihre Menschen, wenn sie zunächst einmal Vertrauen in sie gefasst hat, und zeigt sich gerne anhänglich und verschmust. Dennoch ist durchaus Vorsicht im Zusammenleben mit Luna geboten.

Labrador-Mix-Mädchen Luna kommt mit anderen Haustieren und Kindern nicht wirklich gut zurecht

So muss Luna konsequent von ihren Besitzern geführt werden, da sie gerne zur alleinigen Entscheidungsfindung neigt. Zudem sollten in ihrem neuen Zuhause keine Kinder und keine weiteren Haustiere leben, auch wenn sie sich mit Artgenossen zumindest bedingt versteht. Während die Hunde-Lady bereits stubenrein ist, muss das Alleinebleiben noch ausgiebig trainiert werden.

Wer also liebevolle Schmuseeinheiten mit der nötigen Konsequenz verbinden kann und sich für die kleine Maus Luna interessiert, kann sich telefonisch unter der Rufnummer 06131/687066 oder per E-Mail an das Mainzer Tierheim wenden.

Titelfoto: Montage: Instagram/Tierheim Mainz

Mehr zum Thema Hunde: