Tierhilfe kämpft um Leben von Katzenbabys: "Fliegeneier in der Nase, ein Bild des Jammers"

Torgau - Der kleine Kater Paulchen ist so richtig auf Zack! Fröhlich jagt er einem Wollknäuel hinterher und hat sichtlich Spaß. Erst vor wenigen Wochen wurden er und seine Geschwister vor einem drohenden Unwetter gerettet – nun wächst er in einer Pflegestelle der Tierhilfe Torgau in Nordsachsen auf, wie so viele andere auch. Doch nicht alle Kitten sind schon über den Berg.

Paulchen und seine Geschwister waren kaum größer als eine Hand, als sie Ende Mai gefunden worden sind.
Paulchen und seine Geschwister waren kaum größer als eine Hand, als sie Ende Mai gefunden worden sind.  © Screenshot/Instagram/tierhilfetorgau

Die Tierhilfe Torgau gibt auf ihren Social-Media-Kanälen regelmäßig Updates zu den verschiedenen Fundkatzen. Jahreszeitbedingt sind das aktuell nicht wenige, doch manche wurden unter besseren und manche unter weniger guten Bedingungen gefunden.

Paulchen gehört wohl zu den Katzenbabys, die noch ein wenig mehr Glück hatten als andere. Er und vier weitere Kitten sowie die zwei dazu gehörenden Mamas konnten am 20. Mai gesichert werden.

An dem Tag, an dem ein kurzes, aber heftiges Unwetter über Sachsen fegte und deshalb sogar das Rammstein-Konzert in Leipzig unterbrochen werden musste. Nur kurz zuvor wurden Paulchen und Co. gefunden.

Kater landet zum dritten Mal im Tierheim: Der Grund diesmal tut einfach so weh!
Katzen Kater landet zum dritten Mal im Tierheim: Der Grund diesmal tut einfach so weh!

Schnell konnten die zwei Familien aufgepäppelt werden und ließen sich in der Pflegestelle rundum verwöhnen.

Mittlerweile sind aus ihnen muntere, herumtollende Katzenkinder geworden, die Action ins Spielzimmer bringen – allen voran Paulchen, wie in einem aktuellen Video zu sehen ist.

Von den Strapazen mussten sich die Katzenmamas und ihre Kleinen erst einmal ausruhen.
Von den Strapazen mussten sich die Katzenmamas und ihre Kleinen erst einmal ausruhen.  © Screenshot/Instagram/tierhilfetorgau

Schützt Katzenbabys vor dem Tod – lasst Eure Samtpfoten kastrieren!

Viele Katzenbabys werden in erbärmlichem Zustand gefunden, haben oft nur eine minimale Chance zu überleben.
Viele Katzenbabys werden in erbärmlichem Zustand gefunden, haben oft nur eine minimale Chance zu überleben.  © Screenshot/Instagram/tierhilfetorgau

Nicht so viel Glück hatten in den vergangenen Woche einige andere Mini-Miezen, unter ihnen Fünflinge, die am vorletzten Wochenende mehr tot als lebendig gefunden worden waren. Zwei von ihnen konnten nicht mehr gerettet werden, die anderen kämpfen seitdem um ihr Leben.

"Wir kamen gerade noch rechtzeitig, um zumindest drei der fünf Kitten zu retten. Fliegeneier befanden sich bereits auf der Nase, in der Nase und unter dem Kinn. Schwerer Katzenschnupfen macht das Trinken schwer. Ein Bild des Jammers", hieß es vonseiten der unter Schock stehenden Tierhilfe.

Ein paar Tage später ging es den gerade einmal drei Wochen alten Kätzchen zwar ein wenig besser, sie sind noch unterentwickelt und brauchen jetzt vor allem ganz viel Pflege und Liebe!

Besitzerin gibt Vermögen für Katzengehege aus, doch ihr Haustier hat andere Pläne
Katzen Besitzerin gibt Vermögen für Katzengehege aus, doch ihr Haustier hat andere Pläne

Bei Instagram und Facebook könnt Ihr außerdem noch mehr Katzenbabys sehen, die in den Pflegestellen der Tierhilfe in Torgau vorübergehend ein Zuhause gefunden haben.

Fälle wie diese nimmt die Tierschutzorganisation außerdem erneut zum Anlass, einen wichtigen Appell an alle Katzenhalter zu richten: "Lasst Eure Katzen kastrieren! Beendet dieses Elend!"

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot/Instagram/tierhilfetorgau

Mehr zum Thema Katzen: