Unheimliche Begegnung auf Feldweg: Wolf verfolgt Joggerin

Wietzendorf - Wie unheimlich eine direkte Begegnung mit einem Wolf verlaufen kann, hat eine Frau in Niedersachsen erlebt. Das Video davon verbreitete sich viral im Internet.

Mehrere Minuten filmte die Frau den Wolf, der neben ihr herlief.
Mehrere Minuten filmte die Frau den Wolf, der neben ihr herlief.  © Screenshot/YouTube/Zirbenpaul

Der Vorfall soll sich am Freitag in Wietzendorf im Heidekreis abgespielt haben.

Bei ihrer morgendlichen Joggingrunde mit ihrer Hündin Maja begegnete der Frau auf einem Feld plötzlich ein Wolf. Sie hielt fast drei Minuten davon per Smartphone-Kamera fest.

Im Video ist zu sehen, wie die Frau durch eine ländliche Idylle läuft: Waldstücke, mit Raureif bedeckte Felder und dazu die aufgehende Sonne.

Doch dann begann ihr persönlicher Albtraum.

Parallel zu Frau und Hund auf dem Feldweg kam von hinten auf einem gepflügten Acker ein Wolf angelaufen. Bis auf geschätzte 20 bis 30 Meter kam er den beiden nahe, wirkte anfangs allerdings uninteressiert.

Die Frau reagierte mit Schreien. "Geh weg!", rief sie immer wieder. Als das Tier fast vorbeigelaufen war, horchte es auf, drehte sich um und lief ein paar Schritte auf Hündin und Frauchen zu.

Hier seht Ihr das Video der Wolfs-Begegnung

Das sagen Wolfsberater zu dem Vorfall

Begegnungen zwischen Mensch und Wolf sind in Deutschland selten. (Symbolbild)
Begegnungen zwischen Mensch und Wolf sind in Deutschland selten. (Symbolbild)  © Tahoe/Unsplash

Maja - an der Leine - fing an zu bellen. Bellen und Geschrei brachten nicht die erhoffte Wirkung.

Der Wolf bekam Interesse an den beiden.

War die Frau bislang relativ bedacht bei ihrer Reaktion, kippte ab diesem Moment ihre Stimmung anscheinend in Angst und Panik.

Immer lauter und schriller schrie sie in Richtung Wolf. "Verpiss dich! Geh endlich weg, verdammte Scheiße!" Schließlich rief sie laut um Hilfe, wurde aber in der menschenleeren Gegend nicht gehört.

Nach zwei Minuten hatte der Wolf offenbar genug. Er überquerte den Feldweg vor den beiden und trabte in Richtung eines Waldstückchens davon.

Das Video der Szene verbreitete sich am Wochenende auch unter dem Schlagwort "Wolfsangriff" auf einen Menschen. Das ist allerdings weit hergeholt.

Wie der NDR berichtet, gehen Wolfsberater davon aus, dass es sich vermutlich um ein neugieriges Jungtier gehandelt habe.

So verhaltet Ihr Euch bei einer Wolfsbegegnung

In der Gegend um Wietzendorf bei Soltau sind seit mehreren Jahren Wölfe heimisch, heißt es vom Wildtier Management Niedersachsen. 2015 gab es dort zuerst Nachwuchs. Auf dem dortigen Truppenübungsplatz Munster-Süd fühlen sich die Tiere wohl.

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) rät bei Begegnung mit einem Wolf, zuerst Ruhe zu bewahren und Abstand zu halten. "Fühlen Sie sich unwohl, ziehen Sie sich langsam mit Blickrichtung zum Tier zurück", heiß es im NLWKN-Ratgeber.

Sollte ein Wolf zu neugierig sein, kann Lärm helfen ihn einzuschüchtern. Ebenfalls ratsam: Arme und Kleidungsstücke schwenken, ihn anschreien oder mit Gegenständen werfen. Hunde sollte unbedingt angeleint werden, um einen Angriff zu vermeiden.

Titelfoto: Screenshot/YouTube/Zirbenpaul

Mehr zum Thema Wölfe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0