Mutter geht es den ganzen Tag schlecht: Kurz nachdem sich die 40-Jährige schlafen gelegt hat, ist sie tot

Stockport (England) - Den ganzen Tag über war es ihr schlecht gegangen. Immer wieder hatte sich die Engländerin Kelly Gleeson übergeben. Weil sie eine Lebensmittelvergiftung vermutete, legte sich die alleinerziehende Mutter aus Stockton gegen 18 Uhr ins Bett. Eine Stunde später fand ihre Tochter Madison (17) sie tot darin auf.

Kelly Gleeson starb im Alter von 40 Jahren.
Kelly Gleeson starb im Alter von 40 Jahren.  © Screenshot/GoFundMe

Das Unglück geschah am 29. Dezember 2022. Doch danach dauerte es noch einen Monat, bis die Angehörigen erfuhren, woran die 40-Jährige gestorben war. Nun gab Gleesons Schwester Jade Rothwell (30) der Manchester Evening News ein Interview.

"Ich war zu Hause bei meinen Kindern und mein Partner rief mich an und sagte es mir", schilderte die Britin den dramatischen Tag. "Er sagte mir, sie sei weg. Ich habe geschrien und ihm gesagt, dass er lügt." Kurz darauf hätten sie sich auf den Weg gemacht.

"Wir haben die Kinder ins Auto gepackt und sind direkt zu Kelly gefahren. In dem Moment, als ich alle dort sah, wusste ich es: Es war wirklich so. Ich musste zu ihr gehen und mich verabschieden."

Riesige Explosion! Zahlreiche Opfer bei Brand auf Militärbasis
Unglück Riesige Explosion! Zahlreiche Opfer bei Brand auf Militärbasis

Danach begann das bange Warten auf Antworten. Niemand konnte sich in der Zeit erklären, woran die Mutter gestorben war. Dann kam endlich das Ergebnis.

Schwester bittet auf GoFundMe um Spenden für Beerdigung

Gleeson, die als Leiterin in einem Pflegeheim gearbeitet hatte, war an einer Lungenembolie gestorben. Eine Lungenembolie entsteht, wenn ein Blutgerinnsel ein Blutgefäß in der Lunge verstopft, was im schlimmsten Fall tödlich enden kann. Kelly Gleeson hatte die Lage also falsch eingeschätzt, als sie glaubte, eine Lebensmittelvergiftung auskurieren zu müssen.

Neben ihrer Schwester zeigten sich auch Ehemann Jerry Gleeson und Tochter Madison tief bestürzt. Der Witwer sagte: "Ich bin total am Boden zerstört. Meine wunderschöne Frau ist am Donnerstag, den 29. Dezember, gestorben, und zu sagen, dass ich untröstlich bin, ist eine Untertreibung."

Außerdem versprach er: "Ich habe nie aufgehört, dich zu lieben, und ich werde dich immer lieben. Ich verspreche, dass ich mich um unser kleines Mädchen kümmern werde."

Madison selbst, sagte: "Meine Mutter war meine beste Freundin und wir haben alles zusammen gemacht, egal was."

Momentan läuft eine Spendenaktion für die Angehörigen von Kelly Gleeson. Auf GoFundMe bittet ihre Schwester um finanzielle Unterstützung für die Beerdigung.

Titelfoto: Screenshot/GoFundMe

Mehr zum Thema Unglück: