Tödlicher Unfall auf Kirchweih! Mann (†31) in Karussell eingeklemmt

Fürth - Bei einem schweren Unfall am Sonntagabend auf der Kirchweih in Fürth Hardhöhe/Gaußstraße ist ein 31 Jahre alter Mann tödlich verletzt worden.

Das Fahrgeschäft wurde nach dem tödlichen Unfall am Sonntagabend von den Ermittlern sichergestellt.
Das Fahrgeschäft wurde nach dem tödlichen Unfall am Sonntagabend von den Ermittlern sichergestellt.  © NEWS5 / David Oßwald

Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken bekannt gab, stand der Mann gegen 19 Uhr beim Bedienhäuschen des Karussells "Tornado".

Das Fahrgeschäft bietet laut Polizeiangaben Platz für mehrere Fahrgäste, die nebeneinander in den einzelnen Sitzflächen Platz können. Diese sind in einer längeren, durchgängigen Reihe angeordnet.

Während der Fahrt drehen sich die Kabinen um eine Achse und werden kreisförmig von oben nach unten bewegt.

Sechs Tote! Mädchen (11) verliert gesamte Familie bei Horror-Unfall
Unglück Sechs Tote! Mädchen (11) verliert gesamte Familie bei Horror-Unfall

"Einer der Fahrgäste verlor während der Fahrt einen Schuh, woraufhin sich der 31-Jährige bei laufender Fahrt auf das Fahrgeschäft begab, um den Schuh beiseite zu schaffen", heißt es vonseiten der Polizei.

Ein tragischer Fehler! Der Mann wurde dabei von dem Karussell erfasst und zwischen Boden und Fahrgeschäft selbst eingeklemmt. Ein Verantwortlicher hatte daraufhin das Gerät sofort gestoppt.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung gegen Betreibung

Trotz der sofortigen Reanimation durch Ersthelfer und dem Transport in eine Klinik erlag der 31-Jährige seinen schweren Verletzungen. (Symbolbild)
Trotz der sofortigen Reanimation durch Ersthelfer und dem Transport in eine Klinik erlag der 31-Jährige seinen schweren Verletzungen. (Symbolbild)  © Marcel Kusch/dpa

Ersthelfer eilten zu dem 31-Jährigen und kümmerten sich um den Mann. "Er wurde noch vor Ort reanimiert und mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Hier erlag er wenig später seinen schweren Verletzungen."

Das Karussell selbst wurde im Anschluss von der Polizei sichergestellt. Die Spurensicherung begann mit den entsprechenden Maßnahmen.

"Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur Aufklärung des Unfallgeschehens hinzugezogen." Die Polizei ermittelt nun gegen den Betreiber des Fahrgeschäfts wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.

Frau will in Zug einsteigen und verliert dabei einen Fuß
Unglück Frau will in Zug einsteigen und verliert dabei einen Fuß

Inzwischen wurde auch von der Polizei mitgeteilt, dass es sich bei dem Verunglückten nicht um einen Mitarbeiter handelte – er war jedoch ein Bekannter des Betreibers. Weitere Verletzte wurden nicht gemeldet.

Das Sommerfest der sogenannten Fürther Vorortkärwa hat am Freitag begonnen und endet Mitte dieser Woche. Es soll laut Mitteilung der Stadt jetzt ohne Musik und dem geplanten Feuerwerk weiter stattfinden.

Originalmeldung: 7.51 Uhr. Letzte Aktualisierung: 11.58 Uhr.

Titelfoto: NEWS5 / David Oßwald

Mehr zum Thema Unglück: