Blac Chyna gegen die Kardashians: Das Urteil und neue Details

Los Angeles - Model und Unternehmerin Blac Chyna (33) ist mit ihrer Verleumdungsklage gegen die Kardashian-Familie gescheitert.

v.l: Die Reality-TV-Stars aus den USA Kris Jenner (66), Kourtney Kardashian (43, war nicht angeklagt), Khloe Kardashian (37) und Kim Kardashian (41).
v.l: Die Reality-TV-Stars aus den USA Kris Jenner (66), Kourtney Kardashian (43, war nicht angeklagt), Khloe Kardashian (37) und Kim Kardashian (41).  © Imagespace/ZUMA Wire/dpa

Geschworene in Los Angeles kamen am Montag nach einem zweiwöchigen Prozess zu dem Schluss, dass die Vorwürfe gegen Reality-Star Kim Kardashian (41), ihre Mutter Kris Jenner (66) und ihre Geschwister Khloe (37) und Kylie Jenner (24) haltlos seien, wie US-Medien berichteten.

Chyna, die Ex-Freundin von Rob Kardashian (35), dem Sohn von Kris Jenner, hatte die Familie auf 100 Millionen Dollar Schadenersatz verklagt. Nach dem Scheitern der Klage geht das Model nun leer aus.

Rob Kardashian und Chyna, Eltern von Tochter Dream (5), hatten sich 2017 nach einer turbulenten Beziehung getrennt. Ihre kurzlebige TV-Reality-Serie "Rob & Chyna" war Ende 2016 nach einer Staffel ausgelaufen.

Andreas Robens genervt von seiner Frau Caro: "Mach dich weg"
Caro und Andreas Robens Andreas Robens genervt von seiner Frau Caro: "Mach dich weg"

Chyna warf der Familie in dem Prozess vor, die Kardashians hätten sie nach der Trennung von Rob verleumdet und den eigenen Einfluss genutzt, um die Sendung absetzen zu lassen und ihr damit finanziellen Schaden zugefügt.

Die Kardashians waren in dem Verfahren in den Zeugenstand getreten. Rob beschrieb eine "toxische" Beziehung mit körperlicher Gewalt seitens Chyna. Kris Jenner sagte aus, das Model habe ihren Sohn bedroht.

Titelfoto: Montage: Imagespace/ZUMA Wire/dpa

Mehr zum Thema Unterhaltung: