Nach Aussage vor Gericht: Gzuz-Fan bedroht 187-Coach

Hamburg - Der ehemalige Fitnesstrainer der 187 Strassenbande Aaron Badou (34) hat nach seinem spontanen Auftritt vor dem Hamburger Amtsgericht am Dienstag nun offenbar mit Hate-Nachrichten zu tun. 

Der Coach kann über diese Nachricht nur lachen.
Der Coach kann über diese Nachricht nur lachen.  © Screenshot Instagram/coach_a4

Der 34-Jährige wollte seinem Kollegen und Mitglied der 187 Strassenbande Gzuz eigentlich nur beistehen und erschien als ungeladener Zeuge vor Gericht (TAG24 berichtete). 

Seit einigen Wochen muss sich der Rapper wegen verschiedener Delikte verantworten, darunter Verstöße gegen das Waffengesetz, versuchter Diebstahl und Körperverletzung. 

Auch der Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz steht auf der Anklageliste. Die Hamburger Polizei hatte nach einer Razzia in der Wohnung des 32-Jährigen im März 2018 verschiedene Drogen sichergestellt. 

Doch die sollen Gzuz angeblich gar nicht gehören: Nach Angaben seines Anwalts Christopher Posch habe der Rapper zu dem Zeitpunkt selbst nicht in der 1-Zimmer-Wohnung in der Neustadt gelebt. Stattdessen soll der American Footballer Aaron Badou dort eingezogen sein. 

Dies bestätigte der 34-Jährige vor Gericht. Auch, dass es sich dort um seine Drogen handelte, gab er offen zu. "Ich bin leidenschaftlicher Kiffer", startete Badou einen Erklärungsversuch.

Nachdem er allerdings weitere Aussagen verweigerte, kassierte der Verlobte von Rapperin Eunique ein Ordnungsgeld in Höhe von 200 Euro. 

Richter und Staatsanwalt äußerten außerdem Zweifel an seinen Angaben. So erklärte der Fitnesscoach zwar, dass er sechs Monate in der Wohnung gelebt habe, konnte sich aber an die genaue Adresse nicht mehr erinnern. 

Der 187-Rapper Gzuz muss sich derzeit vor dem Hamburger Amtsgericht verantworten.
Der 187-Rapper Gzuz muss sich derzeit vor dem Hamburger Amtsgericht verantworten.  © Georg Wendt/dpa

Fan der 187 Strassenbande ist sauer

Ob die Zeugenaussagen des 187-Coach letztlich hilfreich waren, bleibt also offen. Ein Urteil gegen Gzuz wird erst Ende August erwartet.

Aaron Badou hat nun aber offenbar auch mit Anfeindungen von 187-Fans zu kämpfen. Bei Instagram veröffentlichte er eine Sprachnachricht eines offenbar noch sehr jungen Verehrers der Hip-Hop-Gruppe, der mit Schimpfwörtern nur so um sich schmeißt. "Pass auf, wo du hinläufst", droht er dem Coach außerdem. 

"Was hast du mit Gzuz gemacht, du scheiß Wichser!", wettert er weiter und Aaron Badou kommentiert belustigt in Richtung Gzuz: "Solche Fans will ich auch". 

Nach einer wohl aufklärenden Antwort des 34-Jährigen rudert der Hater aber zurück: "Sorry, aber Gzuz ist wie Familie für mich, deswegen", erklärt er hörbar betroffen. 

Titelfoto: Screenshot Instagram/coach_a4

Mehr zum Thema 187 Strassenbande:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0