Bushido meldet sich aus Corona-Quarantäne: Welche üblen Vorwürfe er sich jetzt anhören muss!

Berlin - Bushido hat sich mit dem Coronavirus infiziert: Jetzt meldet sich der Rapper persönlich auf Instagram zu Wort teilt die aktuellen Umstände mit seinen Fans.

Bushido (42) hat sich mit dem Coronavirus infiziert.
Bushido (42) hat sich mit dem Coronavirus infiziert.  © dpa/ZB/Sebastian Willnow

Obwohl der 42-Jährige sich bereits schlapp gefühlt und erste Symptome gezeigt habe, dachte er sich zunächst nichts dabei, denn "ich habe mich auch letzte Woche noch gegen Grippe impfen lassen. Und das hat sich irgendwie überschnitten und ich dachte erst nur 'Ach egal, scheiß drauf, hab halt Symptome'." 

Erst am Dienstag habe er das Testergebnis schwarz auf weiß gehabt und auf Instagram verkündet, sich nun in Quarantäne zu begeben.

Eine Info, welche bei dem Großteil seiner Fans Sorge und Mitgefühl auslöste, jedoch auch Reaktionen hervorrief, welche den Berliner mächtig auf die Palme brachten. 

"Es gab echt einige Leute, die mir geschrieben haben, ich hätte von unserer Bundeskanzlerin Frau Merkel Geld bekommen, dass ich behaupte, ich wäre jetzt positiv getestet. Es wäre gar nicht möglich, positiv zu sein und ich hätte absichtlich und geplant gemeinsam mit dem Gesundheitsminister Spahn eine positive Corona-Testkampagne ins Leben gerufen. Ich würde jetzt irgendwie ein fettes Honorar kassieren und wäre eingeladen zu einem geheimen Treffen mit Angela Merkel und Ministerpräsident Söder aus Bayern - und ich glaube Laschet soll auch vorbeikommen", echauffiert er sich nun via Instagram.

Bushido wettert erneut wegen "Aluhüte"

Auf Instagram meldet sich der Rapper aus der Quarantäne.
Auf Instagram meldet sich der Rapper aus der Quarantäne.  © Instagram/bush1do

Dass er mit Verschwörungstheorien dieser Art nicht allzu viel anfangen kann, wird im weiteren Story-Verlauf mehr als deutlich: "Leute, ganz ehrlich, das ist mir nicht hängengeblieben genug, da ist ja 'Aluhut' schon ein nettes Kosewort für solche Äußerungen. (...) Wenn ich dann Typen wie Wendler, Xavier Naidoo und dieser Attila Hildmann sehe, dann denke ich mir: Leute, was ist mit Eurem Leben passiert? Ihr wart doch mal irgendwie anders."

Bushido selbst appelliert stattdessen lieber an seine Fans: "Wenn Ihr momentan gesund sein solltet, dann freut Euch und haltet Euch an die Regeln. Tragt einen Mund-Nasen-Schutz und haltet Abstand und wenn Ihr nicht unbedingt irgendwo hin müsst, dann verzichtet doch vielleicht mal ein paar Tage drauf, oder vielleicht auch ein paar Monate."

Bleibt nur zu hoffen, dass auch der Rapper und seine Familie die Corona-Infektion gut überstehen und schnell wieder gesund werden.

Titelfoto: dpa/zb/Sebastian Willnow, Instagram/bush1do

Mehr zum Thema Bushido:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0