Anstiftung zum Drogenkonsum? Elon Musk lässt aufhorchen

Palo Alto - Dass Multimilliardär Elon Musk (50) sich nicht vor heiklen Aussagen scheut, ist schon lange bekannt. Nun forderte der Tesla-Chef gar, die Menschheit solle psychedelischen Drogen eine Chance geben.

Elon Musk (50) wünscht sich eine gesellschaftliche Offenheit für den medizinischen Einsatz von psychedelischen Drogen.
Elon Musk (50) wünscht sich eine gesellschaftliche Offenheit für den medizinischen Einsatz von psychedelischen Drogen.  © dpa/Britta Pedersen

Der extrovertierte Unternehmer drückte auf der CodeCon 2021 – einer Veranstaltung, bei der es um Technologieentwicklung ging – seine Unterstützung für den therapeutischen Einsatz von Psychedelika aus.

Für den Superreichen steht fest, dass Substanzen wie LSD oder psilocybinhaltige Pilze in den kommenden Jahren breiter in der Gesellschaft akzeptiert werden. "Ich denke, die Leute sollten generell offen für Psychedelika sein", forderte der 50-Jährige während eines Interviews vor Live-Publikum.

Musk erläuterte zwar nicht weiter, warum er den Einsatz von halluzinogen wirkenden Mittel unterstützt – die Wissenschaft scheint aber auf seiner Seite zu sein.

Laura Müller und Michael Wendler treiben's jetzt auf OnlyFans
Laura Müller Laura Müller und Michael Wendler treiben's jetzt auf OnlyFans

Mehr und mehr Studien weisen auf das Potenzial von Psychedelika zur Behandlung von psychischen Störungen hin.

Elon Musk im Interview auf der CodeCon 2021

"Viele Leute, die Gesetze machen, stammen aus einer anderen Zeit", erklärte Musk. "Also denke ich, dass wir, wenn die neue Generation an die politische Macht kommt, eine größere Empfänglichkeit für die Vorteile von Psychedelika erleben werden."

Titelfoto: dpa/John Raoux

Mehr zum Thema Elon Musk: