Nach Gewaltclip an 13-Jähriger: Jan Leyk fordert TikTok-Verbot!

Hamburg – Das Gewaltvideo, in dem eine Mädchengruppe in Heide eine 13-Jährige vor laufender Kamera schlägt und demütigt, hat bundesweit für Entsetzen gesorgt. Auch Ex-BTN-Star Jan Leyk (38) ist zutiefst schockiert.

Jan Leyk (38) fordert ein Verbot von TikTok.
Jan Leyk (38) fordert ein Verbot von TikTok.  © Fotomontage: Screenshot, Instagram/leykenda

Der ehemalige "Berlin Tag & Nacht"- Schauspieler ist im Netz auf das schreckliche Video aufmerksam geworden.

Darin ist zu sehen, wie eine 13-Jährige von mehreren Mädchen im Alter von 13 bis 16 Jahren geschlagen, angespuckt und beleidigt wird. Auch eine Zigarette soll die Gruppe an ihrer Wange ausgedrückt und ihre Haare angezündet haben.

Das Mädchen weint und bettelt - doch ihre Peinigerinnen lassen nicht von ihr ab. Der Vorfall ereignete sich am 21. Februar im Kreis Dithmarschen. Seither ermittelt die Polizei.

One-Hit-Wonder Evelyn Thomas ist tot: Diesen Song von ihr kennt wohl jeder!
Promis & Stars One-Hit-Wonder Evelyn Thomas ist tot: Diesen Song von ihr kennt wohl jeder!

Auch wenn das Video im Netz viral geht - mit seinen rund 148.000 Followern wollte Leyk den gewaltsamen Clip aus Respekt vor dem Opfer nicht teilen. Er hoffe lediglich, dass "nicht nur die Täter (egal ob vor oder hinter der Kamera), sondern auch die Eltern in aller Härte bestraft werden", wie er in seiner Insta-Story äußerte.

"Wenn das meine Tochter wäre, würde ich mich in jeglicher Form vergessen", wetterte der 38-Jährige, der bald selbst zum ersten Mal Vater wird.

Jan Leyk wird schon bald Vater!

Schauspieler bezeichnet TikTok als "Abschaumplattform"

Seiner Meinung nach müsse der Verbreitung derartiger Gewalt-Clips im Internet untersagt werden. Darum fordert der Hamburger: "Ich appelliere hiermit auch an die Politik und jeden einzelnen, egal ob Elternteil oder Selbstnutzer: Verbietet und löscht TikTok! Jetzt! Sofort!"

"Kein Like, Klick, Kommentar dieser Welt ist es wert, auf dieser Abschaumplattform stattzufinden", wetterte er weiter auf Twitter und richtete das Wort an seine Kollegen: "Wo sind MontanaBlack, Knossi, Elias und andere Creator mit direktem Zugang zur Jugend, wenn man mal ein Statement setzen kann?"

Titelfoto: Fotomontage: Screenshot, Instagram/leykenda

Mehr zum Thema Jan Leyk: