Katja Krasavice äußert sich zur Kopftuch-Debatte: "Frau kann und soll selbst entscheiden!"

Leipzig - Katja Krasavice (24) trägt die knappsten Outfits und macht sich stets für die Selbstbestimmung von Frauen stark - deshalb hat die Rapperin auch eine ganz klare Meinung zu der aktuellen Kopftuch-Debatte im Bundestag.

Egal ob freizügig oder verdeckt: Laut Katja Krasavice (24) sollte sich jede Frau so zeigen dürfen, wie sie möchte.
Egal ob freizügig oder verdeckt: Laut Katja Krasavice (24) sollte sich jede Frau so zeigen dürfen, wie sie möchte.  © Bildmontage: dpa/Wolfram Steinberg, Screenshot Instagram/katjakrasavice

Am Freitag hat der Bundestag einer neuen Reform zugestimmt, die das Ausmaß von Tätowierungen und weitere Aspekte des Erscheinungsbilds von Soldaten, Polizisten und anderen Beamten klarer regelt.

Demnach können Tattoos, aber auch religiöse Kleidungsstücke künftig verboten werden - "wenn sie objektiv geeignet sind, das Vertrauen in die neutrale Amtsführung der Beamtin oder des Beamten zu beinträchtigen", so die neue Reform.

Als Beispiel werden dabei auch das muslimische Kopftuch, die jüdische Kippa und das christliche Kreuz genannt.

Gege die neue Regelung wurden bereits zwei Petitionen gestartet, mehrere Institutionen wie der Koordinationsrat der Muslime sind alarmiert - und auch Rap-Star Katja Krasavice findet klare Worte dazu.

"Peinlich!" Katja Krasavice kritisiert neue Reform im Bundestag

In ihrer Instagram-Story teilt sie mehrere Beiträge zu der Thematik und schreibt: "Eine Frau kann und soll selbst entscheiden, ob sie entweder freizügig sein oder ihren Körper verdecken möchte! Beides MUSS akzeptiert werden!", stellt die selbsternannte "Boss Bitch" klar. Und: "Es ist mir peinlich, dass Frauen mit Kopftuch in Deutschland nicht akzeptiert werden. Niemand darf gezwungen werden, seinen Körper, Haare oder sonst was zeigen zu müssen", befindet die 24-Jährige.

Inwiefern die neue Reform tatsächlich Anwendung findet, wird sich zeigen - auf viel Beifall stößt sie, egal ob bei Katja oder potenziellen Betroffenen, auf jeden Fall nicht.

Schon häufiger hat sich Katja Krasavice zu feministischen Themen geäußert - aktuell lässt sie sich für ihre neue Chart-Platzierung von ihrem gemeinsamen Song mit den US-Rapperinnen Saweetie (27) und Doja Cat (25) feiern.

Titelfoto: Bildmontage: dpa/Wolfram Steinberg, Screenshot Instagram/katjakrasavice

Mehr zum Thema Katja Krasavice: