Katja Krasavice liefert neue Single "Highway" ab: Warum immer noch das Party-Image?

Leipzig - Mit "Highway" veröffentlichte Katja Krasavice (24) in der Nacht zu Freitag die bereits vierte Single ihres kommenden Albums - und gleichzeitig mit Elif (28) das zweite Feature auf "Eure Mami". Schade, dass das Video dazu zu konservativ gehalten ist - sogar für eine Katja Krasavice.

Powerfrauen im Duett: In ihrer neuen Single "Highway" trifft Katja Krasavice (24) auf die deutsch-türkische Songwriterin Elif (28) und liefert bereits ihren dritten nachdenklichen Popsong in Folge ab.
Powerfrauen im Duett: In ihrer neuen Single "Highway" trifft Katja Krasavice (24) auf die deutsch-türkische Songwriterin Elif (28) und liefert bereits ihren dritten nachdenklichen Popsong in Folge ab.  © Screenshot/youtube.com/watch?v=Ms_sxY5PNFg

Was war das für eine Ansage, als Ende Oktober "Million Dollar A$$" (MDA) erschien!? Die erste Single aus Katjas kommenden Album "Eure Mami" (Releasetermin: 29. Januar) war eine Rap-Hymne, die so fett daherkam, dass man automatisch anfing, mit dem Kopf zu nicken. Das Video war so unglaublich gut produziert, dass wohl nicht nur Katja-Fans die Kinnlade runterklappte, und dann war da noch Fler (38)!

Klar wollten Fans der "Boss Bitch" mehr davon, und Katja ließ nicht lange auf sich warten, zumindest ein paar Teaser zu liefern: Es wird ein zweites Feature auf "Eure Mami" geben, diesmal mit einer Frau, erklärte sie bereits kurz nach dem MDA-Release.

Nun ist mit "Highway" also die bereits vierte Single aus "Eure Mami" erschienen, die endlich auch das zweite Feature beinhaltet: Elif (TAG24 berichtete).

Nach Fler trifft Katja nun also auf die türkisch-deutsche Songwriterin, die sich mit nachdenklichen Texten über ihr Leben als Deutschtürkin und den damit verbundenen inneren Konflikten eine nicht weniger beachtliche Followerschaft erarbeitet hat.

Katja Krasavice ist nicht mehr das "Sex Tape"-YouTube-Sternchen

Schade, dass sich die "Boss Bitch" mit ihrem bunten Party-Image dabei selbst etwas im Weg steht. Das Video zu "Highway" will nicht hundertprozentig zünden.
Schade, dass sich die "Boss Bitch" mit ihrem bunten Party-Image dabei selbst etwas im Weg steht. Das Video zu "Highway" will nicht hundertprozentig zünden.  © Screenshot/youtube.com/watch?v=Ms_sxY5PNFg

Die Zusammenarbeit wurde vorab als Aufeinandertreffen zweier Gegensätze angepriesen: hier die bunte Party-Queen, da die schwarz tragende Grenzgängerin. Auch im nun erschienen Video wird der Kontrast immer wieder bedient. Katja im farbenfrohen Kleidchen trifft auf Elif im schwarzen Lederoutfit.

Das Problem daran: Gerade in Kombination mit der neuen Single und der Atmosphäre, die sie aufbaut, will die Idee nicht ganz zünden. Wie bereits "Ich seh" und "Alles schon gesehen" schlägt auch "Highway" ernstere Töne an und erinnert deshalb eher an einen Elif-Song als an die Party-Hits aus Katjas bisherigem Schaffen.

Das passt zur Richtung, die Katja mittlerweile einzuschlagen scheint: weg vom "Sex Tape"-YouTube-Sternchen, hin zur immer professionelleren und ernstzunehmenden Musikerin. Gleichzeitig stellt sich dadurch umso mehr die Frage, warum Katja noch immer ihr altes Image der bunten Party-Maus bedienen muss.

Man wünscht sich beinahe, sie wäre noch ein Stück weiter gegangen und hätte ein Video abgeliefert, wie es Elif zuletzt mit "Alles Helal" getan hat: düster und nachdenklich.

Bei "Million Dollar A$$" hatte das bereits funktioniert. Das Video war unglaublich bunt, der Grundton jedoch dunkel und verrucht. Bitte in Zukunft mehr davon. "Highway" hätte es auf jeden Fall verdient.

Titelfoto: Montage: Screenshots/Screenshot/youtube.com/watch?v=Ms_sxY5PNFg

Mehr zum Thema Katja Krasavice:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0