Katy Perry zieht mit pelzbesetztem Samtkleid alle Blicke auf sich

Los Angeles - In einem schwarzen Samtkleid mit Kopfbedeckung hat US-Sängerin Katy Perry (38) bei der Carol Burnett TV Show in Los Angeles für Aufsehen gesorgt.

Katy Perry (38) zeigte sich in einem extravaganten Samtkleid.
Katy Perry (38) zeigte sich in einem extravaganten Samtkleid.  © KEVIN WINTER / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / GETTY IMAGES VIA AFP

Wie die Daily Mail berichtet, zeigte sich die Musikerin in einem eleganten und außergewöhnlichen Abendkleid. Während sie über den roten Teppich lief, strahlte Perry jede Menge Glamour aus - und viele Blicke ruhten ganz auf ihr.

Das pelzbesetzte Samtkleid der Sängerin war mit silbernen Perlen verziert. An ihrer Seite zeigte sich Perrys Freundin, die Schauspielerin Allison Janney (63), die mit einem weißen Kleid und dazu passenden Absätzen ausgestattet war.

Weitere Stars der glanzvollen Gala waren Cher (76), Julie Andrews (87), Sofia Vergara (50), Billy Porter (53) und viele weitere Prominente.

Katy Perry und Orlando Bloom mitten in der deutschen Provinz unterwegs
Katy Perry Katy Perry und Orlando Bloom mitten in der deutschen Provinz unterwegs

Perrys Auftritt erfolgte nur wenige Tage nach ihrem tränenreichen Auftritt bei American Idol. In der Musiksendung trat der 21-jährige Trey Louis auf - dieser hatte 2018 eine Schießerei an seiner Highschool überlebt.

Die traumatische Erfahrung hatte ihn zum Singen motiviert - und Perry zeigte sich von der Darbietung des jungen Mannes und seiner Geschichte sichtlich gerührt.

Orlando Bloom: Beziehung mit Katy Perry kann "wirklich herausfordernd" sein

Privat ist Katy Perry weiterhin mit "Fluch der Karibik"-Star Orlando Bloom (46) zusammen. Dieser hatte sich nach dem emotionalen TV-Auftritt seiner Partnerin auch zu der Thematik geäußert.

Das Leben mit seiner "Baby-Mama und Lebenspartnerin" könne zuweilen "wirklich herausfordernd" sein, sagte er.

Zudem müssten beide des Öfteren eine Fernbeziehung führen, da beide beruflich stark eingebunden seien und anstrengende Arbeitszeiten hätten.

Titelfoto: KEVIN WINTER / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / GETTY IMAGES VIA AFP

Mehr zum Thema: