Knossi: Kommt es mit Rúrik Gíslason zu einem großen Kampf?

Köln/Baden-Baden - Streaming-Riese und Entertainer vs. Ex-Fußballstar und "Let's Dance"-Kandidat! In einem Kölner Hotel kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Jens "Knossi" Knossalla (34) und Rúrik Gíslason (33).

Jens "Knossi" Knossalla (34, Foto) erzählt in einer Instagram-Story von seinem Gespräch mit Rúrik Gislason (33) in dem Kölner Hotel.
Jens "Knossi" Knossalla (34, Foto) erzählt in einer Instagram-Story von seinem Gespräch mit Rúrik Gislason (33) in dem Kölner Hotel.  © Screenshot Instagram/knossi

Die Vorgeschichte: Knossi, der jede Woche für die Produktion seiner TV-Show "Täglich frisch geröstet" (RTL) in die Domstadt reist, hält sich im selben Hotel auf wie die Kandidaten von "Let's Dance".

Da der Streamer abseits der Aufzeichnungen auch in Köln nicht auf seine gefeierten Streams verzichten möchte, hat er sich dort inzwischen ein Setup aufgebaut, um auf seinem Twitch-Kanal heiße Runden im aktuellen Hype-Spiel "Mario Kart 8" drehen zu können.

Knossalla erwähnte vor zwei Wochen in einer Instagram-Story, dass Gíslason in dem Hotel das Zimmer direkt über ihm hätte und sich offenbar von Knossis emotionaler und lauter Präsenz in den Streams gestört fühlte. Seinen Missmut darüber würde der ehemalige Spieler des SV Sandhausen demnach mit Aufstampfen auf dem Boden ausdrücken.

Knossi widmet Freundin zum Jahrestag einen Brief: "Knallt gegen Straßenlaterne, bis er stirbt"
Jens „Knossi“ Knossalla Knossi widmet Freundin zum Jahrestag einen Brief: "Knallt gegen Straßenlaterne, bis er stirbt"

Am Ostermontag kam es dann nach Knossis Ankunft im Hotel vor dem Fahrstuhl zur ersten direkten Begegnung mit dem Isländer, welchen er zuvor liebevoll als denjenigen bezeichnet hatte, den man "immer 100 Mal aus den Sammelpacks für das Panini-Stickeralbum" zu einem Fußball-Großevent ziehen würde.

"Ich sag's euch, ganz komisches Gefühl, sich gerade über den Weg gelaufen zu sein", so Knossi zu seinen mehr als 1,4 Millionen Instagram-Followern in einer Story nach dem Gespräch mit "Rikrarson Guklason, dem Echten".

Rúrik Gíslason trat im Livestream von Knossi auf und bewies sein musikalisches Talent

Rúrik Gíslason (33) bewies bei seinem Gastauftritt in Knossis Livestream sein musikalisches Talent. (Fotomontage)
Rúrik Gíslason (33) bewies bei seinem Gastauftritt in Knossis Livestream sein musikalisches Talent. (Fotomontage)  © Montage: Screenshot Instagram/knossi, Screenshot Instagram/hotrurik

"Ich weiß, viele warten darauf, auf den Kampf, auf den Fight, auf irgendwas! Aber er war ganz nett, er hat sich noch zurückhaltend verhalten", resümierte der in Baden-Baden lebende Moderator zufrieden.

Und Knossi wäre nicht Knossi, würde er nach diesem Ereignis nicht gleich in die Vollen gehen. Am Montagabend startete er wieder einen Livestream und ging während diesem nach oben, um Gíslason mit einem harschen Klopfen an dessen Zimmertür in feinster FBI-Manier völlig zu überrumpeln.

Doch als der Ex-Kicker öffnete, wurde er mit einem Geschenkpaket überrascht und Knossi brachte den 33-Jährigen sogar dazu, ihm nach unten in seine Streaming-Ecke zu folgen. Dort zeigte sich Gíslason beeindruckt von dem Setup und den bereits mehr als 10.000 Live-Zuschauern.

Hilfreich beim Supertalent? Das gefiel "Knossi" in der Schule besonders
Jens „Knossi“ Knossalla Hilfreich beim Supertalent? Das gefiel "Knossi" in der Schule besonders

Der Isländer stellte bei seinem Gastauftritt unter anderem klar, dass er "sehr gechillt" sei und überhaupt kein Problem mit Knossis Lautstärke habe. Außerdem bewies er sein musikalisches Talent, als er auf der Gitarre spielte und dazu sang.

Die Zuschauer im Stream waren begeistert und einige von ihnen schalten möglicherweise am kommenden Freitag (20.15 Uhr/RTL) ein, wenn es für Gíslason wieder heißt: "Let's Dance!"

Titelfoto: Montage: Screenshots Instagram/knossi

Mehr zum Thema Jens „Knossi“ Knossalla: