"Legale Abzocke" vor gefährlicher OP? Schwesta Ewa rechnet knallhart mit easyJet ab

Frankfurt am Main - Schwesta Ewa (36) at it's best! So könnte man das Statement der Rotlicht-Rapperin betiteln, die sich gerade in der südspanischen Küstenstadt Marbella aufhält, um sich einer korrigierenden Beauty-Operation zu unterziehen. Denn schon vor der Einreise gab es mächtig Probleme mit der Fluggesellschaft easyJet.

Rapperin Schwesta Ewa (36) will sich in Marbella einer nicht ganz ungefährlichen Beauty-OP unterziehen.
Rapperin Schwesta Ewa (36) will sich in Marbella einer nicht ganz ungefährlichen Beauty-OP unterziehen.  © Montage: Instagram/schwestaewa

Wer die ehemalige Prostituierte kennt, weiß, dass sie ihr Herz auf der Zunge trägt. Und so wandte sie sich direkt nach dem Bezug ihrer Unterkunft an der Costa del Sol an ihre rund 623.000 Instagram-Fans, um ihnen von den Komplikationen vor dem Hinflug zu berichten.

So erzählt Ewa, dass sie sich in Begleitung zweier Freundinnen rund zwei Stunden vor dem Abflug Richtung Spanien am Berliner Flughafen befand und dort zunächst ganz regulär einchecken konnten.

Bis dahin war die Welt noch in Ordnung. Der große Trubel ließ jedoch nicht lange auf sich warten und so erlebten die drei Freundinnen am Gate eine böse Überraschung.

"Wir kommen an, ohne auf Toilette zu gehen, ich musste pissen. Obwohl meine Freundin Hunger hatte. Wir kommen an, sie so: 'Geht nicht, ihr könnt' nicht mitfliegen'".

Dabei hatten Ewa und Konsorten bereits ihr Gepäck abgegeben sowie für überschüssiges Koffergewicht gezahlt.

Doch die Flughafen-Mitarbeiter blieben hartnäckig und ließen das Dreiergespann partout nicht in den Flieger. Der Grund hierfür: Wahrscheinlich waren Ewa und Co. letztlich zu spät am Gate. Die Verwunderung der Rapperin war dennoch immens: "Ich versteh das nicht. Ist das jetzt eine legale Abzocke? Ist das rechtens?", fragte die sichtlich genervte Musikerin in die Kameralinse ihres Smartphones.

Mit einem neuen PCR-Test im Gepäck ging es letztlich in Richtung Flughafen Frankfurt, von wo aus die drei dann doch noch in Richtung Marbella starten konnten.

Rapperin Schwesta Ewa hat anderthalbjährige Haftstrafe hinter sich

Angesichts der schönen Wohnanlage, in der Ewa in Spanien untergekommen ist, war kurz darauf aber "alles wieder gut". Vor der bevorstehenden OP hat die erst kürzlich aus einer anderthalbjährigen Haftstrafe entlassene Mutter einer zweijährigen Tochter aber dennoch gewaltig Bammel.

Im März 2019 unterzog sich Ewa einem sogenannten Brazilian Butt Lift, wo wohl nicht alles nach Plan verheilte. Die Korrektur in der spanischen Klinik gilt in Fachkreisen als durchaus nicht ungefährlich, was man den panischen Instagram-Storys der 36-Jährigen auch durchaus ansieht.

Wie Ewa die Operation überstehen wird - und ob das Ergebnis den Wünschen der Rapperin entsprechen wird - werden wir sicherlich in den nächsten Insta-Statements erfahren.

Titelfoto: Montage: Instagram/schwestaewa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0