Henrik Stoltenberg wegen Volksverhetzung verurteilt: Der tiefe Fall des "Bonschlonzo"!

Köln - Lange Zeit war es still geworden um Henrik Stoltenberg (26). Jetzt hat es der ehemalige "Love Island"-Star mal wieder in die Schlagzeilen geschafft, allerdings mit schockierenden News: Er wurde vor Gericht verurteilt!

Henrik Stoltenberg (26) musste sich vor Gericht wegen Volksverhetzung und der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole verantworten.
Henrik Stoltenberg (26) musste sich vor Gericht wegen Volksverhetzung und der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole verantworten.  © Instagram/henrik_stoltenberg (Screenshots, Bildmontage)

Bislang kannte die Öffentlichkeit den Enkel des verstorbenen Ex-Verteidigungsministers, Gerhard Stoltenberg (†73), als stets gut gelaunten TV-Star, der immer einen lockeren Spruch parat hat und das Leben in vollen Zügen genießt. Auf der anderen Seite fiel der Kölner aber auch immer wieder durch seinen fraglichen Umgang mit Frauen auf.

Nun musste sich der 26-Jährige vor dem Kölner Amtsgericht verantworten. Der Vorwurf: Volksverhetzung und der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole! Seinem Großvater hätten diese Vorwürfe sicher ganz und gar nicht gefallen.

Laut "Bild" soll Henrik am 9. Juli 2022 nachts unter anderem "Heil Hitler" aus dem Fenster seiner Kölner Wohnung geschrien haben, woraufhin die Polizei anrücken und für Ordnung sorgen musste.

So sieht Beyoncé nicht mehr aus! Sängerin überrascht mit neuem Look – und erntet Kritik
Promis & Stars So sieht Beyoncé nicht mehr aus! Sängerin überrascht mit neuem Look – und erntet Kritik

Nur wenige Wochen später sei es zu einem weiteren Zwischenfall gekommen. Der "Bonschlonzo"-Initiator soll auf offener Straße lautstark randaliert haben.

Als die Beamten seine Personalien aufnehmen wollten, habe er sich geweigert, seinen Ausweis vorzuzeigen.

Henrik Stoltenberg posiert nackt auf dem Rücken eines Pferdes

Politiker-Enkel macht Alkohol für seine Eskapaden verantwortlich

Das Kölner Amtsgericht verdonnerte den einstigen Reality-TV-Star ("Love Island", "Promis unter Palmen") zu einer Geldstrafe von 15.000 Euro.
Das Kölner Amtsgericht verdonnerte den einstigen Reality-TV-Star ("Love Island", "Promis unter Palmen") zu einer Geldstrafe von 15.000 Euro.  © Instagram/henrik_stoltenberg (Screenshots, Bildmontage)

"Er sagte zu uns, dass man ihn kennen muss und er sich deswegen nicht auszuweisen brauche", zitiert das Medium einen Polizisten, der bei dem Prozess als Zeuge geladen war.

Darüber hinaus soll Henrik die Polizisten auch noch rassistisch beleidigt haben. Wie die Zeitung weiter berichtet, seien dabei Sprüche gefallen wie: "Scheiß Kanaken! Man müsste denen allen den Hals abschneiden!"

Vor dem Richter zeigte der Möchtegern-Macho zwar reuevoll und erklärte mit gesenktem Haupt: "Ich war an den beiden Tagen stark angetrunken, bin aber kein Rassist. Das Ganze tut mir jetzt leid" – verurteilt wurde er dennoch. Das Gericht brummte ihm eine Geldstrafe von 15.000 Euro auf.

Frédéric Prinz von Anhalts Sohn plötzlich gestorben: "Meine Trauer hält sich in Grenzen"
Promis & Stars Frédéric Prinz von Anhalts Sohn plötzlich gestorben: "Meine Trauer hält sich in Grenzen"

Der einstige Reality-TV-Star sorgte nicht nur auf der Liebesinsel für Unterhaltung, sondern nahm auch an Formaten wie "Promis unter Palmen" und "Temptation Island V.I.P" teil.

Zuletzt hatte der Politiker-Enkel nur noch mit einem skurrilen Nacktfoto auf dem Rücken eines Pferdes für Aufsehen gesorgt.

Titelfoto: Instagram/henrik_stoltenberg (Screenshots, Bildmontage)

Mehr zum Thema Promis & Stars: