Social Media und sexuelle Belästigung: Influencerin gibt Betroffenen diesen Rat

Koblenz - Ob nun Facebook oder Instagram, die Social-Media-Welt hat neben allen Vorzügen auch sehr dunkle Seiten – dazu gehört auch sexuelle Belästigung. Influencerin Mademoiselle Nicolette (34) aus Koblenz bezog hierzu am Freitag ganz eindeutig Stellung.

Influencerin Mademoiselle Nicolette (34) ist berühmt für ihren "Dirty Donnerstag" – bei dem Instagram-Event geht es stets um Liebe, Erotik und Sex.
Influencerin Mademoiselle Nicolette (34) ist berühmt für ihren "Dirty Donnerstag" – bei dem Instagram-Event geht es stets um Liebe, Erotik und Sex.  © Montage: Screenshot/Instagram/nicolette.vlogt

Die 34-Jährige veröffentlichte einen Eintrag auf Instagram.

Zu zwei Fotos, auf denen sie mit nachdenklichem Gesicht in die Kamera blickt, stellte die Influencerin einen längeren Text ein, in dem sie sich mit sogenannten "Dick Pics" befasste – der englische Begriff bezeichnet Fotografien des männlichen Geschlechtsorgans, die in den allermeisten Fällen unaufgefordert an Frauen und Mädchen verschickt werden.

Mademoiselle Nicolette schrieb dazu: "Ihr fragt mich oft, wie ihr damit umgehen sollt, wenn ihr ein solches Bild bekommt, und dass es euch verunsichert. Dabei dürft ihr nicht vergessen: Das Versenden von Nacktbildern ist eine Straftat und gilt als sexuelle Belästigung."

Influencerin hat wichtigen Tipp: "Lasst uns nicht mit unserem Chef ficken!"
Mademoiselle Nicolette Influencerin hat wichtigen Tipp: "Lasst uns nicht mit unserem Chef ficken!"

Dabei sei es egal, wie nah oder verbunden die Empfänger derartiger Bilder dem Absender gegenüber seien. Wer "Dick Pics" unaufgefordert verschicke, der mache sich strafbar.

"Steht für euch ein und nehmt eine solche Belästigung nicht auf die leichte Schulter", schrieb die 34-Jährige weiter.

Sie fügte hinzu: "Social Media sollte ein safe space für uns alle sein."

Mademoiselle Nicolette ist berühmt für ihren "Dirty Donnerstag" auf Instagram

Es ist alles andere als ungewöhnlich, dass Mademoiselle Nicolette sich zu einem solchen Thema äußert. Die 34-Jährige befasst sich in ihrem allwöchentlichen Instagram-Event "Dirty Donnerstag" ("Schmutziger Donnerstag") stets mit Liebe, Partnerschaft, Erotik und Sex.

Offenbar wurde sie durch Fragen ihrer Fans dazu gebracht, nun so klar zu sexueller Belästigung in Form von "Dick Pics" auf Social Media Position zu beziehen.

Dasselbe Thema sprach auch das aus Mainz stammende Model Anastasiya Avilova (33) im zurückliegenden Jahr an. Auch sie hatte unaufgefordert derartige Fotos zugeschickt bekommen. Ihre öffentliche Reaktion darauf: Sie erstattete Anzeige gegen die Absender.

Rund 283.000 Instagram-Nutzer folgen Mademoiselle Nicolette

Betroffene, die sich gegen "Dick Pics" wehren möchten, können sich auch an das laut eigener Darstellung nicht kommerzielle Web-Projekt "Dickstinction" wenden.

Die Macher versprechen den Opfern schnelle Hilfe beim Erstellen einer Strafanzeige.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/nicolette.vlogt

Mehr zum Thema Mademoiselle Nicolette: