MontanaBlack zeigt Reiterhof: "Habe hier mal als Stalljunge gearbeitet"

Buxtehude - Eine Reise in die Vergangenheit: YouTube-Star MontanaBlack (34) schwelgte gemeinsam mit seinen Instagram-Fans am Montag in Erinnerungen.

YouTube-Star MontanaBlack (34) hat seinen mehr als drei Millionen Instagram-Fans am Montag den Reiterhof gezeigt, auf dem er mal als Stalljunge gearbeitet hat.
YouTube-Star MontanaBlack (34) hat seinen mehr als drei Millionen Instagram-Fans am Montag den Reiterhof gezeigt, auf dem er mal als Stalljunge gearbeitet hat.  © Fotomontage: Instagram/montanablack

Der 34-Jährige war mal wieder bei seinen geliebten Großeltern zu Besuch, ließ sich lecker bekochen - es gab Bratkartoffeln und Spiegeleier - und führte Fachgespräche über verschiedene Hausschuhe.

Doch nicht nur das hielt der Streamer in seiner Instagram-Story fest, er zeigte seinen mehr als drei Millionen Followern auch sein ehemaliges "Kiffermobil", wie er den alten Roller seines Opas selbst getauft hatte.

"Mit dem bin ich schon durch die Gegend gecruist, da waren es noch ganz andere Zeiten bei mir. Ganz andere Zeiten", verdeutlichte der ehemalige Drogenjunkie.

Twitch-Star MontanaBlack meldet sich aus Klinik: "Dachte, geht von alleine weg"
MontanaBlack Twitch-Star MontanaBlack meldet sich aus Klinik: "Dachte, geht von alleine weg"

Später fuhr der heutige Internet-Millionär auch noch mit dem Roller durch seine "alte Hood" und nahm seine Community wieder mit. "Das ist das alte Kinderzimmer", erklärte "Monte", während er ein Mehrfamilienhaus von außen filmte.

Der eigentliche Knüller folgte allerdings in der nächsten Story: Marcel Eris, wie der YouTuber bürgerlich heißt, zeigte Aufnahmen eines Reiterhofs, zu dem er eine ganz besondere Verbindung hat.

YouTube-Star MontanaBlack schwelgt bei Instagram in Erinnerungen

MontanaBlack gehört heute zu den erfolgreichsten Streamern Deutschlands

"Man mag es kaum glauben, aber auf diesem Reiterhof habe ich mal drei Wochen als Stalljunge gearbeitet", erläuterte der 34-Jährige - MontanaBlack als Stalljunge? Das mag man wirklich kaum glauben!

Fast wären es sogar mehr als drei Wochen geworden: "Ich wollte da eigentlich auch Vollzeit anfangen, das hat aber am Ende nicht geklappt", bekräftigte der Buxtehuder. Nichtsdestotrotz sei es eine "richtig geile Erfahrung" gewesen, unterstrich Monte.

Bekanntlich entschied sich der Norddeutsche stattdessen dafür, YouTuber bzw. Streamer zu werden. Heute gehört er in diesem Metier zu den erfolgreichsten in Deutschland.

Titelfoto: Fotomontage: Instagram/montanablack

Mehr zum Thema MontanaBlack: