GNTM-Neele giftet gegen ehemalige Freundinnen: "Einfach nur frech!"

Hamburg/El Gouna - Klare Aussagen! Ex-"Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Neele Bronst (27) hat sich am gestrigen Dienstag mit gepfefferten Worten zum sogenannten "Mom Shaming" geäußert.

Ex-"Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Neele Bronst (27) hat sich am Dienstag mit deutlichen Worten zum "Mom Shaming" geäußert.
Ex-"Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Neele Bronst (27) hat sich am Dienstag mit deutlichen Worten zum "Mom Shaming" geäußert.  © Fotomontage: Instagram/neelejay

Die alleinerziehende Mutter eines dreijährigen Sohnes meldete sich am Nachmittag in ihrer Instagram-Story bei ihren rund 166.000 Followern, nachdem sie am Tag zuvor bereits einen Post zu dem Thema veröffentlicht hatte.

Sie habe "sehr lange überlegt", ob sie sich nochmals dazu äußern solle, verdeutlichte die Hamburgerin, ehe sie betonte: "Ich bin immer noch der Meinung, dass es einfach nur übergriffig ist, sich in den Erziehungsstil einer anderen Mutter einzumischen."

Die 27-Jährige sei sich dabei nicht mal sicher, was sie schlimmer finde: "Mütter, die andere Mütter verurteilen oder Personen, die selber keine Kinder haben" - beides sei in ihren Augen eine absolute Unart.

Twenty4tim: Emotionale Worte: Twenty4Tim spricht über seinen Rückfall
Twenty4Tim Emotionale Worte: Twenty4Tim spricht über seinen Rückfall

Sie selbst habe mal eine Nachricht bekommen, in der ihr vorgeworfen worden sei, dass sie ihren Sohn weggegeben habe, da dieser nicht auf Social Media zu sehen sei. "Das war eine Unterstellung, keine Frage. Ernsthaft?", konnte Neele es nicht fassen.

Von zwei ehemaligen Freundinnen sei sie zudem mal dafür verurteilt worden, zu viel unterwegs zu sein - obwohl die beiden häufiger von ihren Kindern getrennt gewesen seien, als sie. "Sich dann da hinzustellen und zu sagen, ich würde die Kindheit meines Kindes verpassen (...), ist einfach nur frech!", unterstrich das Model.

Neele Bronst äußert sich via Instagram zum sogenannten "Mom Shaming"

Neele Bronst wehrt sich gegen "Mom Shaming": "Es ist mehr als anmaßend"

Ihr selbst sei es "wirklich mehr als egal", wie andere Mütter ihre Kinder erziehen würden, bekräftigte die ehemalige GNTM-Kandidatin. "Mach es so, wie du es für richtig hältst", appellierte sie.

Im Gegenzug wünsche sie sich, dass ihre eigenen Erziehungsmaßnahmen auch nicht infrage gestellt würden. "Es ist mehr als anmaßend, sich in die Erziehung eines Kindes einzumischen, welches nicht deines ist", urteilte die Single-Mama.

Seit der Geburt ihres Sohnes sei ihr engster Freundeskreis deshalb auch immer kleiner geworden. "Ich habe die Menschen aussortiert, die dachten, das Recht zu haben, sich einzumischen oder mich in irgendeiner Weise zu verurteilen", verdeutlichte Neele abschließend.

Titelfoto: Fotomontage: Instagram/neelejay

Mehr zum Thema Neele Bronst: