Nina Bott über ihre "Traumgeburt": "Ich habe alles alleine gemacht"

Hamburg - Seit etwas über einer Woche ist Nina Botts (43, "Gute Zeiten, schlechte Zeiten") jüngstes Familienmitglied, der kleine Lobo, auf der Welt. Der 43-Jährigen selbst geht es nach der Geburt offensichtlich schon wieder sehr gut. Ob das daran liegt, dass sie eine Traumgeburt hinter sich hat?

Nina Bott in ihrer Instagram-Story: Benny musste nach der Geburt alles wieder putzen und aufräumen
Nina Bott in ihrer Instagram-Story: Benny musste nach der Geburt alles wieder putzen und aufräumen  © Screenshot/Instagram/ninabott

Über diese berichtete die Schauspielerin jetzt detailliert in ihrer Instagram-Story. Eine Standard-Geburt war es nämlich bei Weitem nicht. Die 43-Jährige brachte ihr Kind im eigenen Schlafzimmer auf die Welt.

Bis kurz vor knapp war allerdings gar nicht klar, ob es die gewünschte Hausgeburt wird oder ob Nina doch noch in die Klinik muss. Sie selbst war sogar überzeugt, dass ihr Freund Benjamin Baarz (33), der eigentlich lieber in ein Krankenhaus wollte, sich gegen die geplante Hausgeburt entscheiden würde. Da hat sie Benny wohl unterschätzt.

Gegen 7 Uhr wurden die Oma und Hebamme angerufen, der Geburts-Pool im Schlafzimmer aufgebaut und mit Wasser befüllt.

Die 43-Jährige stieg kurz darauf in das Becken. Zwar hatte sie schon Wehen, aber eine kleine morgendliche Poolparty mit ihren Kindern Luna und Lio war noch möglich.

Kurze Zeit später platzte dann auch schon die Fruchtblase. Der kleine Lobo kam nach nur rund drei Stunden um 10.17 Uhr ganz entspannt auf die Welt. Ohne Schmerzmittel, ohne Krankenhaus.

Ihre Hebamme musste sie gar nicht groß unterstützen, erzählt Nina weiter. Die habe sogar zwischendurch geschlafen, weil sie von einer vorherigen Geburt übermüdet war. "Ich habe alles eigentlich alleine gemacht", so die stolze Mama. Hilfe hätte sie einfach nicht gebraucht. "Es war wunderschön", strahlt die 43-Jährige in die Kamera.

Auch nach der Geburt ging es entspannt weiter. Nina ging duschen, die Hebamme machte alle nötigen Untersuchungen. Anschließend ging es für Mutti und Lobo ins Bett.

Der "Tatortreiniger" Benny räumte auf und anschließend wurde mit der ganzen Familie gekuschelt.

Nina Bott verrät weitere Details über ihr Kind

Lobo Theodor Baarz heißt ihr Söhnchen und trägt somit den Nachnamen seines Papas.

Bei 57 Zentimeter brachte der "Kleine" bei der Geburt 4370 Gramm auf die Waage und sei damit das größte ihrer vier Kinder, verrät die Schauspielerin.

Die ganze Familie sei schwer in den Säugling verliebt, lächelt sie und beendet ihre Story, um ihre Aufmerksamkeit wieder ganz dem kleinen Lobo zu widmen.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/ninabott

Mehr zum Thema Nina Bott:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0