Schauspieler Robin Williams (†63): Gab es Anzeichen für seinen Suizid?

Paradise Cay (Kalifornien) - Er war ein großartiger Schauspieler und hatte eine eigene Familie: Doch glücklich war Robin Williams (†63) im Inneren wohl nie: Am 11. August 2014 nahm sich der Komiker das Leben. Schauspielkollegin Lisa Jakub (42) erinnert sich an einige sehr persönliche Gespräche mit dem "Mrs. Doubtfire"-Star. Waren diese etwa ein verstecktes Zeichen für seinen Suizid?

Robin Williams (†63) und seine Frau Susan Schneider (57).
Robin Williams (†63) und seine Frau Susan Schneider (57).  © dpa/EPA/Paul Buck

Im Gespräch mit Yahoo dachte Jakub, die in der Komödie "Mrs. Doubtfire - Das stachelige Kindermädchen" (1993) die Rolle der Lydia Hillard spielte, an die Zeit mit Robin Williams zurück.

Einen besonders großen Eindruck hätten die intensiven Gespräche bei der damals 14-Jährigen hinterlassen. "Robin war alles, was man sich von ihm erhoffen würde - und er war sehr offen und ehrlich zu mir, was seine Probleme mit Angst und Depression anging", so die heute 42-Jährige.

Außergewöhnlich fand Jakub die Art und Weise, wie Williams mit ihr über solche ernsten Themen sprach:

Alles was zählt: Malu ist am Ende und rennt Nathalie vors Auto
Alles was zählt Alles was zählt: Malu ist am Ende und rennt Nathalie vors Auto

"Ich konnte ihm mitteilen, dass ich auch mit Angstzuständen zu kämpfen hatte, und er sprach mit mir über psychische Probleme auf eine Art und Weise, die 14-Jährige normalerweise nicht von Erwachsenen gewohnt sind."

Robin Williams bekam 2014 Diagnose Parkinson und litt an Lewy-Körper-Demenz

Robin Williams nahm sich 2014 das Leben.
Robin Williams nahm sich 2014 das Leben.  © dpa/epa/Tracey Nearmy

Darüber hinaus offenbarte der Schauspieler Jakub, wie schlecht es ihm auch mit seiner Drogen- und Alkoholsucht erging.

"Die hat alles nur noch schlimmer gemacht, sagte er mir. Ich denke, für eine 14-jährige Schauspielerin war es eine gute Geschichte mit wichtiger Botschaft, denn dieses Schicksal ereilt viele Jungstars", erzählte die "Lydia"-Darstellerin.

Ob Williams mit den damaligen Gesprächen anzeigen wollte, wie schlecht es ihm bereits ging? Möglich, dass er 21 Jahre vor seinem Tod damit indirekt um Hilfe schrie.

Eklat bei Lombardi-Konzert: Polizisten führen Oliver Pocher ab
Oliver Pocher Eklat bei Lombardi-Konzert: Polizisten führen Oliver Pocher ab

Das Fass zum Überlaufen gebracht habe womöglich auch die Diagnose Parkinson im Mai 2014. Eine spätere Untersuchung brachte eine noch viel schlimmere Nachricht: Williams sollte auch noch an Lewy-Körper-Demenz, also einer unheilbaren Hirnerkrankung, gelitten haben.

Die tatsächlichen Gründe für Williams Tod bleiben jedoch weiterhin ein Rätsel.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über Suizide zu berichten. Da es sich hierbei um eine Person der Öffentlichkeit handelt, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren. Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: dpa/epa/Tracey Nearmy

Mehr zum Thema Promis & Stars: