Schulden in Millionenhöhe: Claudia Norbergs Insolvenzberater soll hinschmeißen!

Cape Coral (Florida, USA) - Schlechte Nachrichten für die Gläubiger von Claudia Norberg (53): Die Ex-Frau von Schlagerbarde Michael Wendler (51) hat mittlerweile über drei Millionen Schulden in Deutschland sowie ein laufendes Insolvenzverfahren, sodass diese ihr Geld wohl nicht mehr wiedersehen werden!

Claudia Norberg (53) scheint den Schulden-Krieg offenbar gewonnen zu haben.
Claudia Norberg (53) scheint den Schulden-Krieg offenbar gewonnen zu haben.  © Bildmontage: Screenshot/Instagram/claudia_norberg

Wie RTL nun erfahren haben will, soll Norbergs Insolvenzverwalter Dr. Sebastian Henneke mittlerweile das Handtuch geworfen haben!

Seit 2017 läuft gegen die Wendler-Ex ein Straf- und Insolvenzverfahren. Vergangenes Jahr prüfte die Staatsanwaltschaft Duisburg sogar neue Ermittlungen gegen die Blondine, weil sie offenbar ihre luxuriöse Millionen-Villa in Cape Coral auf Facebook vermietete.

Doch von den vermeintlichen Einnahmen haben ihre insgesamt neun Gläubiger, darunter das Land Nordrhein-Westfalen, die Stadt Dinslaken, die Niederrheinische Sparkasse RheinLippe und die Porsche Financial Services & Co. KG, bislang nichts gesehen.

Sarah Liebich mit harten Worten über Ex Nico Legat: "Schwacher Charakter!"
Promis & Stars Sarah Liebich mit harten Worten über Ex Nico Legat: "Schwacher Charakter!"

Und auch sonst lässt die 53-Jährige seit fast drei Jahren nichts von sich hören. Weder für die deutsche Staatsanwaltschaft, noch für ihren Insolvenzverwalter sei sie erreichbar. Dabei hatte Henneke vor vier Jahren, als Norberg ins Dschungelcamp ging, noch Hoffnung.

Damals soll sie gesagt haben, dass sie durch die Teilnahme und die damit verbundene Gage bei "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" die Möglichkeit hätte, ihre Schulden abzubezahlen.

Insolvenzverwalter stellte Strafanzeige gegen Norberg

Sowohl gegen Norberg als auch den Wendler (51) stellte Heiko Schulte-Siering eine Strafanzeige.
Sowohl gegen Norberg als auch den Wendler (51) stellte Heiko Schulte-Siering eine Strafanzeige.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Nun scheint es aber, als hätte Norberg ihre Schulden vergessen und sich gänzlich zurückgezogen. Weil sie den Kontakt verweigerte und möglicherweise Einkünfte verschwieg, stellte Henneke 2021 sogar Strafanzeige gegen sie. Da es jedoch schwer ist, an Norberg heranzukommen, da sie in Florida lebt, liefen die Ermittlungen ins Leere. Jetzt soll Henneke aufgegeben haben.

Im aktuellen Insolvenzbericht, welcher RTL vorliegt, heißt es: "Die Möglichkeit weiterer Massemehrungen – insbesondere ohne weiteren Kosten- und Zeitaufwand – scheint erschöpft." Sogar von einer "Schlussrechnung" sei im Bericht die Rede. Bei Claudia Norberg scheint wohl nichts mehr zu holen.

Gerade einmal 100.000 Euro sollen zusammengekommen sein, von denen auch noch 60.000 Euro Verfahrenskosten gedeckt werden müssen.

Gläubiger Heiko Schulte-Siering sauer: "Bis heute habe ich nicht einen Cent erhalten"

Ein Schlag ins Gesicht für alle Gläubiger, zu denen auch Heiko Schulte-Siering gehört. "Bis heute habe ich nicht einen Cent erhalten und musste sogar die Gerichts- und Anwaltskosten selbst tragen", so der ehemalige Manager von Michael Wendler zu RTL.

Für ihn sei es schwer nachvollziehbar, warum der Staat und auch Insolvenzberater Henneke "nicht alle Rechtsmittel ausschöpfen".

Erst kürzlich soll die 53-Jährige wieder auf Facebook etwas zur Vermietung angeboten haben. Laut dem Bericht handele es sich um ein Schlafzimmer und ein Badezimmer in einem Haus in Cape Coral.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot/Instagram/claudia_norberg

Mehr zum Thema Promis & Stars: