Schwesta Ewa mit Mordgedanken nach ekelhafter Hassnachricht

Frankfurt am Main - Mit dem Erfolg kommen auch die Neider - das ist auch für Schwesta Ewa (38) mittlerweile gang und gäbe. Dementsprechend hat sie sich für sich selbst ein dickes Fell angeeignet, dem böse Nachrichten nichts mehr anhaben können. Anders sieht es da jedoch mit Botschaften wie diesen aus, die sich ausdrücklich gegen ihre Tochter richten.

Mit derartig bösartigen Nachrichten gegen ihre kleine Tochter Aaliyah Jeyla (3) sah sich Rapperin Schwesta Ewa (38) in den letzten Tagen immer wieder konfrontiert.
Mit derartig bösartigen Nachrichten gegen ihre kleine Tochter Aaliyah Jeyla (3) sah sich Rapperin Schwesta Ewa (38) in den letzten Tagen immer wieder konfrontiert.  © Montage: Instagram/schwestaewa

Anfang 2019 kam die mittlerweile drei Jahre alte Tochter von Ewa Malanda, wie die Musikerin mit bürgerlichem Namen heißt, zur Welt. Seitdem ist Aaliyah Jeyla der absolute Lebensmittelpunkt der Rap-Berühmtheit. Umso schwerer waren die Zeiten, in denen Ewa aufgrund einer Haftstrafe zunächst von ihrem Liebling getrennt wurde.

Erst nach einigen Monaten folgte das langersehnte Wiedersehen und die Verlegung in ein Mutter-Kind-Gefängnis, ehe das Mutter-Tochter-Gespann im Februar 2021 wieder auf freiem Fuß gemeinsam durchs Leben gehen konnte. Doch nicht jeder scheint den beiden ihr Glück zu gönnen.

So veröffentlichte die ehemalige Prostituierte am Montagabend ein kurzes Video, auf dem private Nachrichten eines Users zu sehen waren, der mit ziemlich ekelerregenden Nachrichten auf verschiedene Storys der 38-Jährigen reagierte. Im veröffentlichten Beispiel fiel unter anderem der Satz: "Ich f***e deine kleine Tochter."

Schwesta Ewa leckt sinnlich am Speiseeis, doch dann wird sie böse
Schwesta Ewa Schwesta Ewa leckt sinnlich am Speiseeis, doch dann wird sie böse

Für Ewa Grund genug mit einer drastischen Maßnahme auf die Anfeindungen zu reagieren. Denn sie machte den Namen des Users nicht - wie so oft bei von ihr veröffentlichten hassgetränkten oder vulgären Botschaften - nicht unkenntlich und zeigte sogar einen Beitrag, der den wohl männlichen Hater zeigen könnte.

Ob es sich dabei wirklich um den Absender der boshaften Nachrichten gegen Aaliyah Jeyla handelte, kann jedoch nur schwer verifiziert werden. Nichtsdestotrotz bat die stolze Mutter eine höhere Macht in ihrer Instagram-Story um "Kraft nicht kriminell zu werden", da sie bei derartigen Anschreiben wahre "Mordgedanken" hege.

Schwesta Ewa stellt Urheber verstörender Hassnachrichten öffentlich an den Social-Media-Pranger

Auf eine weitere Nachricht mit dem Inhalt "dein Kind ist eine H***ntochter" reagierte die Rapperin indes noch halbwegs gelassen. "Vor zehn Jahren hätte er noch recht", sagte die ehemalige Prostituierte in die Smartphone-Kamera. Zuspruch erhielt die Löwenmama in der Folge von Social-Media-Stars wie Lisha (36) und Lou und "Love Island"-Beauty Aurelia Lamprecht (24).

Ob sich Schwesta Ewa letztlich, wie von ihren Fans gefordert, zu einer Anzeige durchringen wird, bleibt abzuwarten.

Titelfoto: Montage: Instagram/schwestaewa

Mehr zum Thema Schwesta Ewa: