Nach Krebs-Schock: So sah Sonya Kraus' ganz besondere Reha aus

Frankfurt am Main/Nevada - Inmitten vom Nichts und umgeben von liebevollen Menschen, etlichen Kunstinstallationen und jeder Menge Sand, Wind und Musik – so gestalteten sich die letzten anderthalb Wochen von Moderatorin Sonya Kraus (49). Für sie die eindeutige bessere Alternative zur herkömmlichen Reha.

Sonya Kraus (49) verbrachte neun Tage auf dem Burning Man in der Wüste Nevadas. Treu an ihrer Seite ihr guter Freund, Künstler Landon Ross (39).
Sonya Kraus (49) verbrachte neun Tage auf dem Burning Man in der Wüste Nevadas. Treu an ihrer Seite ihr guter Freund, Künstler Landon Ross (39).  © Montage: Instagram/sonyakraus

Denn diese hätte die 49-Jährige eigentlich infolge ihrer Krebserkrankung in den vergangenen drei Wochen hinter sich bringen müssen. Doch wie es der Terminkalender so wollte, fand just in diesem Zeitraum endlich auch wieder der Burning Man in der Black Rock Wüste im US-amerikanischen Nevada statt.

Kurzerhand verzichtete die ehemalige "talk talk talk"-Moderatorin auf die konventionellen Methoden der Schulmedizin und machte sich auf ihre ganz eigene Heilungsreise. Zehn Tage lang verzichtete sie bewusst auf Handyempfang und somit jegliche Möglichkeit, mit Fans sowie Familie und Freunden zu kommunizieren.

Stattdessen stand Quality-Time mit ihren Burning-Man-Dauerbegleitern, Künstler Landon Ross (39) und seinem Gatten, "Pretty Little Liars"-Darsteller Julian Morris (39), auf dem Programm. Natürlich sammelte die Kult-TV-Blondine in der eigens für das Happening hergerichteten "Black Rock City" aber dennoch zahlreiche Foto- und Videoimpressionen, die sie nach ihrer Rückkehr nach Deutschland mit ihren über 150.000 Followern teilte.

Sonya Kraus verrät überraschendes Haar-Geheimnis
Sonya Kraus Sonya Kraus verrät überraschendes Haar-Geheimnis

So sah man sie in ihrer Instagram-Story – den Bestimmungen des Burning Man entsprechend – in einem Dixie-Klo künstlerisch kreativ werden und fleißig auf dem Fahrrad durch die Sandwüste tingeln.

Moderatorin Sonya Kraus auf dem Burning Man in der Wüste Nevadas

Schon in einem ihrer ersten Post-Burnin-Man-Beiträge auf Instagram drückte Sonya aus, was ihr unter anderem an der nach zwei Jahren Corona-Zwangspause stattgefundenen Kunstveranstaltung derart gut gefällt. Denn dort verliere auch Geld nach dem ersten Schritt auf das Gelände vollkommen an Bedeutung – auch eine Möglichkeit, etwas zu kaufen oder einzutauschen, gebe es nicht.

Dennoch blieb ihr Fazit: "Diese Farben, so viel Dust, irre nette Leute, hot as hell – I love it." Sonya scheint ihre ganz eigene Krebs-Reha erfreulicherweise überaus gut bekommen zu sein.

Titelfoto: Montage: Instagram/sonyakraus

Mehr zum Thema Sonya Kraus: