Tanja Szewczenko steckt Gegenstand in Spülmaschine und wird bitter enttäuscht

Köln - Manchmal wirkt ein Spülgang in der Waschmaschine (saubere) Wunder. Egal, ob Schuhe, Taschen oder Stofftiere. Schauspielerin Tanja Szewczenko (44) hat jetzt aber für große Augen bei ihrer Community gesorgt, als sie einen Alltagsgegenstand ihrer Tochter in die Spülmaschine steckte!

Der Schulranzen von Tochter Jona (10) musste aufgrund von reichlicher Verschmutzung innen dran glauben und in die Spülmaschine.
Der Schulranzen von Tochter Jona (10) musste aufgrund von reichlicher Verschmutzung innen dran glauben und in die Spülmaschine.  © Montage: Instagram/Screenshot/Tanja Szewczenko

"Ist ja egal, kommt einfach in die Waschmaschine!" - diesen Satz kennen wohl viele von uns, wenn sie sich mit einem weißen Shirt beim Essen des Lieblingsgerichts so richtig eingesaut haben. Im Hause Szewczenko dürfte dieser Satz neuerdings allerdings anders lauten.

Denn wie der Soap-Star jetzt verriet, ist sie auf "einem ihrer Lieblings-Channels" auf einen wertvollen Tipp gestoßen, den die 44-Jährige doch gleich mal nachmachen will.

"Ich werde jetzt mal ein Experiment wagen", sagt die Alles-was-zählt-Ikone und wirkt noch voller Begeisterung und Vorfreude, ehe sie einen der wichtigsten Alltagsgegenstände ihrer Tochter Jona (10) in die Spülmaschine packt.

Roland Kaisers magische Momente und ein Autogramm
Roland Kaiser Roland Kaisers magische Momente und ein Autogramm

Noch eben die Spülmaschine umgebaut, Programm eingelegt und los geht's. "Normalerweise nehme ich für so was immer das 70-Grad-Programm, aber ich glaube, das wäre heute zu hart", gibt die Schauspielerin zu.

Tochter Jona live dabei

Sohn Luis hatte zum Vorhaben seiner experimentellen Mutter eine klare Meinung.
Sohn Luis hatte zum Vorhaben seiner experimentellen Mutter eine klare Meinung.  © Montage: Instagram/Screenshot/Tanja Szewczenko

Denn die Dreifach-Mama hat sich eine ganz besondere Idee einfallen lassen und holt sich Rat bei Sohnemann Luis, der ganz genüsslich von den Armen von Papa Norman Jeschke (43) auf den Tatendrang seiner Mutter schaut.

"Na Luis, machen wir jetzt Jonas Schulranzen in der Spülmaschine sauber?", fragt Tanja ihren Sprössling. Luis hat dazu seine ganz eigene Meinung und schlägt vor lauter Schreck und Überraschung die Arme über dem Kopf zusammen, als ahne er schon, was da am Ende des zweieinhalbstündigen Waschprogramms auf seine Mama warten würde.

"Auf welche Ideen kommt die Mama da schon wieder?", fragt sich die 44-Jährige quasi selbst. "60 Grad sollten doch reichen, oder? Dann dürfte das Ding ja mehr als sauber sein. Wir sehen uns in zweieinhalb Stunden wieder", sagt die Ex-Eiskunstläuferin als Abschiedsgruß in Richtung Schulranzen.

Andreas Robens genervt von seiner Frau Caro: "Mach dich weg"
Caro und Andreas Robens Andreas Robens genervt von seiner Frau Caro: "Mach dich weg"

Spannungsvolle zweieinhalb Stunden später lässt es sich die gebürtige Düsseldorferin nicht nehmen, ihre 281.000 Fans auf Instagram das mit Spannung erwartete Ergebnis zu präsentieren.

Lange warten für nichts

Trotz 150 Minuten Waschgang wurden die Hoffnungen der 44-Jährigen nicht erfüllt.
Trotz 150 Minuten Waschgang wurden die Hoffnungen der 44-Jährigen nicht erfüllt.  © Montage: Instagram/Screenshot/Tanja Szewczenko

Die Ernüchterung folgt schließlich, als die 44-Jährige den Schulranzen schließlich auf die Arbeitsplatte stellt und das Ergebnis mal genauer unter die Lupe nimmt.

"Also sauber ist das Ding auf jeden Fall, aber schauen wir uns mal an, ob wir den Dreck innen losgeworden sind", spannt Tanja ihre Follower gehörig auf die Folter.

Das Ergebnis scheint der dreifachen deutschen Meisterin im Eiskunstlauf nicht so wirklich zu schmecken. "Leider ist nicht eingetroffen, was ich erwartet habe. Er ist immer noch dreckig, und ich muss sagen, das hat nicht wirklich viel gebracht", fasst Tanja nüchtern zusammen.

Scheint so, als hätte Söhnchen Luis recht behalten mit seiner Geste und hat von vornherein gesehen, was seine Mutter da erwartet. Zu allem Überfluss stellt Tanja gemeinsam mit Tochter Jona anschließend fest, dass sich der Ranzen durch den Waschgang etwas verformt hat. "Ich muss sagen, dass der Schulranzen jetzt etwas verbeult aussieht."

Zum Abschluss des Experiments hat Tanja dann noch einen klaren Tipp für ihre Community parat. "Abschließend kann ich euch nicht empfehlen, euren Ranzen in die Spülmaschine zu packen."

Titelfoto: Montage: Instagram/Screenshot/Tanja Szewczenko

Mehr zum Thema Tanja Szewczenko: