Spitznamen fernab des Königshauses: So werden George, Charlotte und Louis in der Schule genannt!

London (Großbritannien) - Nach den Ferien ging es für Prinzessin Kates und Prinz Williams Sprösslinge George (10), Charlotte (8) und Louis (5) zurück in die Schule. Fern vom königlichen Elternhaus bekamen sie dort von ihren Klassenkameraden niedliche und einzigartige Spitznamen verpasst.

George (10, l.), Charlotte (8, M.) und Louis (5, r.) werden von ihren Eltern Kate und William zur Schule gebracht. Dort haben sie von ihren Klassenkameraden besondere Spitznamen bekommen.
George (10, l.), Charlotte (8, M.) und Louis (5, r.) werden von ihren Eltern Kate und William zur Schule gebracht. Dort haben sie von ihren Klassenkameraden besondere Spitznamen bekommen.  © Jonathan Brady / POOL / AFP

Wie die britische Zeitung The Mirror berichtet, besuchen alle drei Geschwister derzeit die Lambrook School in Berkshire etwas außerhalb von London. George besucht die sechste, seine Schwester Charlotte die vierte und Nesthäkchen Louis die erste Klasse.

Trotz der Tatsache, Mitglieder der britischen Königsfamilie zu sein, genießen die Kinder von William und Kate jedoch eine normale Kindheit.

Ihre gleichaltrigen Freunde scheinen sich nicht viel aus dem royalen Status zu machen, und gaben den Prinzen und der Prinzessin eigene Spitznamen.

Seltener Auftritt während Chemotherapie: Prinzessin Kate besucht Wimbledon!
Royals Seltener Auftritt während Chemotherapie: Prinzessin Kate besucht Wimbledon!

Georges Klassenkameraden sollen ihn "PG" nennen - offenbar die Abkürzung für "Prinz George". Der Spitzname entwickelte sich im Laufe der Zeit weiter und wurde zu "PG Tips".

Mittlerweile soll die Bezeichnung dem ältesten Sohn von William und Kate so sehr ans Herz gewachsen sein, dass er auch Zuhause oft "Tips" gerufen wird.

Kate nannte ihren jüngsten Sohn Louis bei einer Veranstaltung einmal "Lou Bug" (dt. Käfer Lou).
Kate nannte ihren jüngsten Sohn Louis bei einer Veranstaltung einmal "Lou Bug" (dt. Käfer Lou).  © Chris Jackson / POOL / AFP
Prinzessin Charlotte hat sich dank ihrer selbstbewussten und wilden Art einen ganz besonderen Titel von ihren Mitschülern verdient.
Prinzessin Charlotte hat sich dank ihrer selbstbewussten und wilden Art einen ganz besonderen Titel von ihren Mitschülern verdient.  © Daniel LEAL / POOL / AFP
Prinz George brachte seinen schulischen Spitznamen sogar mit nach Hause.
Prinz George brachte seinen schulischen Spitznamen sogar mit nach Hause.  © Millie Pilkington/Kensington-Palast via PA Media/dpa

Käferchen und Kriegerin

Am Ende des (Schul-)Tages sind die Kinder von Prinzessin Kate und Prinz William auch "nur" Mitschüler und Freunde ihrer Klassenkameraden.
Am Ende des (Schul-)Tages sind die Kinder von Prinzessin Kate und Prinz William auch "nur" Mitschüler und Freunde ihrer Klassenkameraden.  © DANIEL LEAL / AFP

Prinzessin Charlotte zeigt sich in der Schule selbstbewusst - ist aber auch ein kleiner Wildfang, weshalb ihre Klassenkameraden ihr den Titel "Kriegerprinzessin" gaben.

"Sie liebt es, auf Bäume zu klettern, und sie ist eine echte Abenteurerin. Sie war bekannt für ihre lebhafte Persönlichkeit", erklärte die Royal-Expertin Katie Nicholl.

Papa William sieht in seiner einzigen Tochter offenbar ein "kleines und zartes" Wesen, das es zu beschützen gilt. Das ist zumindest die Bedeutung seines französischen Spitznamens für Charlotte: "Mignonette".

Wichtige Veränderung im Team von Prinzessin Kate und Prinz William!
Royals Wichtige Veränderung im Team von Prinzessin Kate und Prinz William!

Kate nutzt für ihre Tochter eine klassische Abkürzung und nennt Charlotte schlicht "Lottie". Und auch der fünfjährige Louis wird von seiner Mutter gerne einfach nur "Lou" oder auch "Lou Bug" (dt. Lou Käfer) genannt.

Es wird davon ausgegangen, dass der jüngste Prinz auch in der Schule mit der Abkürzung seines Namen gerufen wird.

Titelfoto: Bildmontage: Daniel LEAL / POOL / AFP, Millie Pilkington/Kensington-Palast via PA Media/dpa, Chris Jackson / POOL / AFP

Mehr zum Thema Royals: