Oliver ist seit 20 Jahren arbeitslos: "Roboter sollten für uns arbeiten, damit wir unsere Freizeit genießen können"

Berlin - "Armes Deutschland" heißt nicht nur eine RTLZWEI-Sendung, man denkt sich dies auch bei der Einstellung einiger Sozialhilfeempfänger, die so gar keinen Antrieb verspüren, ihre Situation zu verändern.

Oliver (55) ist seit mehr als 20 Jahren arbeitslos.
Oliver (55) ist seit mehr als 20 Jahren arbeitslos.  © RTLZWEI

Oliver (55) gehört zu etwa 16 Prozent der Berliner, die Sozialleistungen beziehen. Der Single lebt von 403 Euro Hartz IV im Monat. Und kommt damit offenbar schon seit zwei Jahrzehnten gut zurecht.

"Ich bin seit über 20 Jahren arbeitslos und hab da überhaupt kein schlechtes Gewissen. Ich glaube, dass die Leute oft 'nen Arbeitsfimmel haben. Ich werde jetzt das Leben genießen und mich nicht heißmachen lassen", sagt der 55-Jährige in der TV-Doku.

Und er kommt mit einer tollen Idee um die Ecke: "Der Mensch sollte nicht so viel arbeiten, sondern Maschinen und Roboter sollten für uns arbeiten, damit wir unsere Freizeit genießen können."

Let's Dance: Brutale "Let's Dance"-Absage: An diesem Superstar beißt sich RTL die Zähne aus!
Let's Dance Brutale "Let's Dance"-Absage: An diesem Superstar beißt sich RTL die Zähne aus!

Nach einer Ausbildung als Bauzeichner studierte Oliver Bauingenieurwesen, brach aber schnell ab. Anschließend habe er ein paar Jahre schwarz in einer Kneipe gearbeitet. "Und das war's. Das war für mich alles sehr anstrengend."

Immer wieder lehnte er in der Vergangenheit Jobangebote wegen einer psychischen Erkrankung ab. Dass Menschen bis etwa zu ihrem 70. Lebensjahr arbeiten, hält er für "Unsinn".

Armes Deutschland (RTLZWEI): Oliver hat keine Lust, zweieinhalb Stunden wöchentlich zu arbeiten

Er will sein Leben genießen und verlangt, dass Roboter für uns arbeiten sollten.
Er will sein Leben genießen und verlangt, dass Roboter für uns arbeiten sollten.  © RTLZWEI

Für den Berliner habe sich Arbeiten nie gelohnt. "Ich hab immer zu wenig verdient. Die wirklichen Gewinne gehen an andere Leute, deswegen habe ich auch keine Lust mehr, mich da einzubringen."

Kürzlich habe er die Chance auf einen 100-Euro-Job gehabt, bei dem er für nur zweieinhalb Stunden pro Woche hätte einen Parkraum überwachen müssen.

"Ich hab die Bewerbung dann doch nicht losgeschickt, weil ich doch keine Lust hatte, diese zweieinhalb Stunden die Woche zu arbeiten", lacht er. "Für die 100 Euro wollte ich mir meine Freizeit nicht zerpflücken lassen."

Bares für Rares: "Bares für Rares"-Blamage: Verkäuferin bekommt mehr als 10.000 Euro weniger als gedacht
Bares für Rares "Bares für Rares"-Blamage: Verkäuferin bekommt mehr als 10.000 Euro weniger als gedacht

Stolz präsentiert er dem RTLZWEI-Team auch sein Trikot mit einem Logo und der Aufschrift "Arbeitslos und Spaß dabei Brigade", zudem den Aufdruck "Hartz 4" auf dem Rücken. "Das zeigt meine Einstellung", gibt der 55-Jährige zu.

Der Single-Mann, der in seiner Arbeitslosigkeit 45 Kilogramm zugenommen hat, sucht auch noch eine Frau. Am liebsten "eine Arbeitslose mit viel Charme". Toi, toi, toi!

Die neue Folge "Armes Deutschland" auch mit anderen Protagonisten seht Ihr auf Abruf bei RTL+.

Titelfoto: RTLZWEI

Mehr zum Thema Armes Deutschland: