Explosion in Wohnung von Axel G.! Todes-Folterer von "Schwer verliebt"-Star Sarah (†32) kommt ums Leben

Neustrelitz - Der Ex-Freund der im Jahr 2016 verstorbenen Sarah H. (†32), Axel G. (†55), ist tot. Der im Zusammenhang mit dem Ableben der durch eine TV-Sendung bekannt gewordenen Frau zunächst wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu fünf Jahren Gefängnis verurteilte Mann, kam infolge einer Explosion in seiner Wohnung ums Leben.

Sarah H., bekannt aus der Sat.1-Kuppel-Show "Schwer verliebt", starb 2016 unter grausamen Umständen.
Sarah H., bekannt aus der Sat.1-Kuppel-Show "Schwer verliebt", starb 2016 unter grausamen Umständen.  © Screenshot/YouTube

Er war im Jahr 2016 bereits ein großes Thema: Axel G. Aus der Sat.1-Kuppel-Show "Schwer verliebt" gingen Axel und Sarah 2011 als Paar hervor. Sarah selbst war zum eher unfreiwillig gefeierten Star geworden, nachdem sie die Zuschauer mit ihrer Vorliebe für Barbie-Puppen amüsiert hatte.

Der Wunsch nach Geborgenheit und großer Liebe verpuffte allerdings recht schnell - und gipfelte im grausamen Tod im Jahre 2016 (TAG24 berichtete).

Zuvor hatte er sie, nachdem sie ihn bereits 2015 verlassen hatte, mehrfach schikaniert. Axel G. entführte Sarah, zwang sie unter anderem Tabletten zu schlucken. Der sich später auch als Reichsbürger outende Mann musste folglich in eine Psychoklinik.

Die aus Idar-Oberstein stammende Frau wurde von ihm in Alt Rehse (Mecklenburg-Vorpommern) nach einem Streit ans Bett gefesselt und zwei Stunden lang ausgepeitscht. In der Folge starb Sarah und der IT-Fachmann lebte noch mehrere Wochen mit der Toten in einem Haus, nachdem er ihren Leichnam verschnürte und danach im Gebäude aufbewahrte.

Schließlich wurde er zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt. Doch das Urteil wurde schließlich vom Bundesgerichtshof dann im Juni dieses Jahres final noch einmal revidiert. 

Weil man den Tod der Frau nicht zweifelsfrei den Peitschenhieben zuordnen kann, musste der psychisch labile Mann dann nur eine vergleichsweise geringe Geldstrafe zahlen und war frei.

Neue Frau, altes Schema: Axel G. nicht kontrollierbar

Axel G. auf der Anklage-Bank im Fall der des Todes der gefoltert und später gestorbenen Sarah H.
Axel G. auf der Anklage-Bank im Fall der des Todes der gefoltert und später gestorbenen Sarah H.  © Bernd Wüstneck/dpa

Im Sommer 2019 heiratete Axel G. erneut. Seine neue Frau, Laura, hatte sich allerdings nach Bild-Informationen vor etwa zwei Wochen von ihm getrennt. Auch hier soll der offenbar cholerisch und psychisch scheinbar kranke vermehrt die Fassung verloren haben und durchgedreht sein.

Er soll seine Frau sowie Nachbarn bedroht und randaliert haben und sei wohl auch durch den Konsum verschiedener Drogen unkontrollierbar gewesen. Genau wie beim tödlichen Streit mit Sarah verlor er dann offenbar die Fassung, nachdem er glaubte, sie hätte seine Brille mit Absicht versteckt.

Laura zog aus Angst die Notbremse und flüchtete. Axel G. wurde dann immer mehr zur nervlichen Tortur für Nachbarn in seiner angemieteten Altstadtwohnung in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern). Nun ist der 55-Jährige tot. 

Nach einer schweren Explosion in seiner Dachgeschoss-Wohnung kam er mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, erlag diesen allerdings wenige Zeit später vor Ort.

Wie es zu der Explosion kam, ist derzeit noch Teil der Ermittlungen.

Titelfoto: Screenshot/YouTube ; Bernd Wüstneck/dpa

Mehr zum Thema TV & Shows:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0