"Bares für Rares"-Flop: Experte rasiert Verkäufer-Schmerzgrenze um die Hälfte!

Köln - "Petri Heil!" In der Mittwochsausgabe (17. Januar) von "Bares für Rares" landen drei Fische auf dem Verkaufstisch. Horst Lichter (61) ist begeistert. Sein Experte tritt gehörig auf die Bremse!

Dorothea und Hans Joachim aus Freiburg wollen bei "Bares für Rares" drei geerbte Porzellan-Fische verkaufen.
Dorothea und Hans Joachim aus Freiburg wollen bei "Bares für Rares" drei geerbte Porzellan-Fische verkaufen.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Dorothea und Hans Joachim aus Freiburg haben den weiten Weg nach Köln auf sich genommen, um drei außergewöhnliche Porzellan-Objekte im Pulheimer Walzwerk zu Geld zu machen.

Lichter ist sofort begeistert von den Erbstücken, die vor rund 60 Jahren gekauft worden sein sollen. "Ich habe schon so unendlich viele Dinge gesehen, aber noch nie so schöne Fische", frohlockt der 61-jährige.

Der passionierte Bartträger erkennt auch sofort, um welche Arten es sich dabei handelt: "Das müssten Regenbogenforellen sein und das ein Hecht." Damit liegt der ZDF-Moderator natürlich goldrichtig. Ihre Zeit als Kamin-Dekoration ist allerdings abgelaufen.

Bares für Rares: Horst Lichter bei "Bares für Rares" aus dem Häuschen: Diese Rarität bringt ihn zum Staunen
Bares für Rares Horst Lichter bei "Bares für Rares" aus dem Häuschen: Diese Rarität bringt ihn zum Staunen

Auch Experte Colmar Schulte-Goltz ist angetan von den Plastiken und beurteilt sie als "sehr ungewöhnlich". Die Fische seien "lebensecht und wie in Bewegung" dargestellt. Eine Signatur am Boden verrät den Bildhauer: Gunther Granget.

Trotz der filigranen Arbeit kann der 50-Jährige keine Mängel feststellen. Allerdings gibt er zu bedenken, dass die Objekte nicht allzu selten sind. Lichter erkundigt sich nach dem Wunschpreis: "1500 Euro ist die Schmerzgrenze", flötet ihm der Verkäufer entgegen.

Kunstexperte Colmar Schulte-Goltz (50) ist vor allem von der lebendigen Darstellung der Objekte begeistert.
Kunstexperte Colmar Schulte-Goltz (50) ist vor allem von der lebendigen Darstellung der Objekte begeistert.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Fabian Kahl gewinnt Bieter-Duell und freut sich über einen "tollen Hecht"

Händler Fabian Kahl (32, r.) erhält den Zuschlag für das Unterwasser-Trio und zahlt der Verkäuferin die gebotenen 900 Euro aus.
Händler Fabian Kahl (32, r.) erhält den Zuschlag für das Unterwasser-Trio und zahlt der Verkäuferin die gebotenen 900 Euro aus.  © Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Schulte-Goltz muss den Gästen aus dem Süden der Republik jedoch einen herben Dämpfer verpassen. Da es sich um keine Einzelstücke handelt, taxiert er den Wert der drei Fische auf 600 bis 800 Euro und blickt in enttäuschte Gesichter.

Dennoch wollen Dorothea und Hans Joachim ihr Glück im Händlerraum versuchen. Das erste Gebot kommt von Daniel Meyer und macht zunächst wenig Hoffnung: 200 Euro! Wenig später zeigt auch Fabian Kahl (32) Interesse und bietet fleißig mit.

Nachdem das Verkäufer-Paar die Einschätzung des Experten verraten hat, steigert Meyer sein Angebot noch einmal auf 850 Euro. Doch sein Kontrahent aus Thüringen lässt nicht locker und sichert sich für 900 Euro schließlich den Zuschlag.

Bares für Rares: Wendung bei "Bares für Rares": Händlerzoff und Verkaufsabbruch in letzter Sekunde
Bares für Rares Wendung bei "Bares für Rares": Händlerzoff und Verkaufsabbruch in letzter Sekunde

Während Meyer beschließt sich "lieber nur eine Angel" zu kaufen, freut sich Kahl über "das weiße Gold" und einen "tollen Hecht". Und natürlich die zwei Forellen.

"Bares für Rares" läuft immer montags bis freitags ab 15.05 Uhr im ZDF oder vorab in der Mediathek.

Titelfoto: Screenshot/ZDF/Bares für Rares

Mehr zum Thema Bares für Rares: